Keine neuen Coronafälle: Testreihe bei RB Leipzig negativ

RB Leipzig kann sein Spiel in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Union Berlin wohl wie geplant austragen. Wie der Club mitteilte, waren alle am Dienstag durchgeführten PCR-Tests negativ.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
RB Leipzig kann sein Spiel in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Union Berlin wohl wie geplant austragen.
RB Leipzig kann sein Spiel in der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Union Berlin wohl wie geplant austragen. © Jan Woitas/zb/dpa
Leipzig

Am Mittwochmittag werden zusätzlich noch einmal Schnelltests vorgenommen. "Sollten auch diese Tests negativ ausfallen, wird das Teamtraining wieder aufgenommen", teilte der Club mit. Das in dieser Bundesliga-Saison auswärts noch sieglose Leipzig spielt am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) bei Union Berlin.

Am Dienstag waren vier Schnelltests positiv ausgefallen. Daraufhin hatte das Gesundheitsamt der Stadt Medienberichten zufolge angekündigt, die Mannschaft bei weiteren Corona-Fällen in eine fünftägige Quarantäne zu schicken. Seit Anfang vergangener Woche sind bei dem Bundesligisten, bei dem sämtliche Spieler, Trainer und Betreuer geimpft oder genesen sind, 13 Coronainfektionen bekannt geworden.

Vor dem Spiel beim FC Brügge in der Champions League waren Trainer Jesse Marsch, Kapitän Peter Gulacsi und ein Betreuer positiv getestet worden. Nach der Rückkehr aus Belgien traten sechs weitere positive Fälle auf, vier davon bei Spielern. Darunter befand sich Yussuf Poulsen, der verletzt zum Anfeuern mit nach Brügge gereist war und die Kabinenansprache vor dem Spiel gehalten hatte. Am Dienstag war das Training dann nach vier neuerlichen Fällen abgesagt worden.

© dpa-infocom, dpa:211201-99-211312/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren