Ingolstadt erwartet "geniale und tolle Saison" in 2. Liga

Der FC Ingolstadt geht nach dem Aufstieg selbstbewusst in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga. "Wir gehören dahin", sagte Geschäftsführer Manuel Sternisa bei einer Auftaktpressekonferenz vor dem Start in das Sommertraining am Freitag. Dabei wurden auch der neue Cheftrainer Roberto Pätzold und Malte Metzelder als Manager Profifußball vorgestellt. "Die Stellen konnten wir mit den absolut besten Personen besetzen", sagte Sternisa. "Ich bin glücklich und froh, beide gewonnen zu haben."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Roberto Pätzold (l), der neue Trainer beim FC Ingolstadt, neben Geschäftsführer Manuel Sternisa (M).
Roberto Pätzold (l), der neue Trainer beim FC Ingolstadt, neben Geschäftsführer Manuel Sternisa (M). © Armin Weigel/dpa
Ingolstadt

Aufstiegstrainer Tomas Oral und Sportdirektor Michael Henke verließen den FCI wegen unterschiedlicher Vorstellungen über die künftige Ausrichtung des Teams. Nach seiner Beförderung von der U19 zu den Profis berichtete Trainer Pätzold von "großer Freude und großem Stolz, das Vertrauen bekommen" zu haben. Der 41-Jährige, der in der Saison 2018/19 schon kurzzeitig Interimscoach der Profis war, ist gespannt auf die Zukunft. "Wir haben ein sehr, sehr großes Ziel und freuen uns auf eine geniale und tolle Saison", sagte er. Der Klassenverbleib in der 2. Liga sei das realistische erste Ziel.

Metzelder war von 2007 bis 2014 Spieler bei den Schanzern und danach Assistent der Geschäftsführung. Von 2017 bis 2020 arbeitete er für Preußen Münster. Er ist vom FCI überzeugt. "Hier kann etwas sehr Schönes zusammenwachsen und entstehen", sagte der 39-Jährige.

© dpa-infocom, dpa:210618-99-50861/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren