Ingolstadt: "Brauchen zwei sehr gute Spiele"

Der Drittliga-Dritte FC Ingolstadt blickt seinen zwei Relegationspartien gegen den Fußball-Zweitligisten VfL Osnabrück mit Respekt und Vorfreude entgegen. "Klar ist, dass wir in jedem Fall zwei sehr gute Spiele brauchen, um uns am Ende durchzusetzen", sagte Michael Henke, Direktor Sport beim FCI.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Ingolstadts Trainer Tomas Oral.
Ingolstadts Trainer Tomas Oral. © Armin Weigel/dpa
Ingolstadt

Die Ingolstädter hatten die Drittliga-Saison am Samstag nach einem 3:1 gegen den direkten Konkurrenten TSV 1860 München auf Platz drei abgeschlossen. "Nach unserem klaren Sieg habe ich die Zweitliga-Konferenz sehr entspannt verfolgt. Schließlich hatten wir überhaupt keine Präferenz, was unseren Relegationsgegner betrifft", berichtete Henke am Sonntag.

Trainer Tomas Oral hatte bereits direkt nach dem Heimsieg gegen die "Löwen" erklärt: "Scheißegal gegen wen, Hauptsache wir ziehen es diesmal." 2019 waren die Ingolstädter in der Relegation gegen Wehen Wiesbaden aus der 2. Liga abgestiegen. 2020 verpassten sie wieder in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg dramatisch den Aufstieg.

Das Hinspiel gegen Osnabrück findet am Donnerstag (18.15/ZDF und DAZN) im Ingolstädter Stadion statt. Das Rückspiel steigt drei Tage später beim Drittletzten der 2. Liga (Anstoß 13.30 Uhr).

© dpa-infocom, dpa:210524-99-719960/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren