Hummels beklagt Medienschelte: "Überzogene Kritik"

Der von Medien zuletzt gescholtene Fußball-Weltmeister Mats Hummels geht jetzt auf Twitter in die verbale Offensive.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mats Hummels ist von der anhaltenden Medienkritik genervt.
dpa Mats Hummels ist von der anhaltenden Medienkritik genervt.

Dortmund - "Jetz ist's aber mal gut mit der völlig überzogenen Kritik. Unglaublich was man sich wohl gefallen lassen muss! Weit an der Realität vorbei", klagte der Kapitän von Borussia Dortmund am Montag via Twitter.

Dem Abwehrspieler war vorgeworfen worden, sein großes Potenzial derzeit nur selten abzurufen. Sein Eigentor beim 1:3 des Bundesliga-Zweiten am Freitag in Hamburg bescherte weitere unliebsame Schlagzeilen.

Hummels hat im bisherigen Saisonverlauf bereits 22 von 23 Pflichtspielen für den BVB bestritten. Dennoch glaubt sein Trainer Thomas Tuchel nicht an eine Überlastung und nahm den Nationalspieler in Schutz: "Mats ist mit seiner Qualität und seinem Anspruch ein Spieler, der viel Belastung vertragen kann. Wir können insgesamt besser verteidigen als zuletzt. Da gehört nicht nur Hummels dazu, sondern alle anderen auch."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren