Hecking mahnt beim FCN zur Ruhe: Aber "Druck im Kessel"

Sportvorstand Dieter Hecking hofft beim 1. FC Nürnberg nach dem Fehlstart im neuen Jahr auf eine Wende im Kellerduell am Sonntag beim SV Sandhausen. "Es ist ein bisschen Druck im Kessel", räumte der 56-Jährige am Samstag in der Sendung "Heute im Stadion" im Bayerischen Rundfunk ein. "Panik machen gilt auch nicht", mahnte Hecking aber zugleich. Nach nur einem Punkt aus fünf Partien 2021 trennen den "Club" noch fünf Zähler vom Vorletzten Sandhausen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Der Nürnberger Sportvorstand Dieter Hecking.
Der Nürnberger Sportvorstand Dieter Hecking. © Daniel Karmann/dpa/Archivbild
Nürnberg

Er stehe für Kontinuität, sagte Hecking. Dem unerfahrenen Chefcoach Robert Klauß (36) gibt der langjährige Bundesliga-Trainer noch volle Rückendeckung. "Für mich ist das ein ganz normaler Prozess, den Robert Klauß jetzt durchläuft", sagte Hecking. Der Trainerstab sei aber in dieser schwierigen Saisonphase gefordert. "Sie müssen die Lösungen finden." Aber auch die Mannschaft sei in der Pflicht.

Vor dem Sandhausen-Spiel sei seine Anspannung noch ganz normal, versicherte Hecking. "Wir haben die Chance, in Sandhausen den Bock wieder umzustoßen", meinte der Sportvorstand. Ihm sei klar gewesen, dass der "Club" nach dem Beinaheabstieg der vergangenen Saison in dieser Spielzeit "für ganz vorne nicht infrage" komme. Zielsetzung bleibe weiterhin ein einstelliger Tabellenplatz, sagte Hecking.

© dpa-infocom, dpa:210130-99-235541/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren