Günther Koch träumt von einer Überraschung

Wenn einer die Spiele des Clubs gegen den FC Bayern seit Jahrzehnten kennt, dann Radio-Legende Günther Koch. Die AZ bat um seine Einschätzung für Samstag.
| Christian Dotterweich
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
So kennen und so lieben ihn die Club-Fans: Als "Stimme Frankens" ist Günther Koch eine lebende Legende.
firo / Augenklick So kennen und so lieben ihn die Club-Fans: Als "Stimme Frankens" ist Günther Koch eine lebende Legende.

Wenn einer die Spiele des Clubs gegen den FC Bayern seit Jahrzehnten kennt, dann Radio-Legende Günther Koch. Die AZ bat um seine Einschätzung für Samstag.

Nürnberg – Seit November 2012 ist Günther Koch zweiter Stellvertreter des Aufsichtsrats beim 1. FC Nürnberg. Satte 508 (!) Mal übertrug „die Stimme Frankens“ die Club-Spiele. Am Samstag spielt sein Lieblingsverein wieder mal gegen die Bayern.

AZ: Hallo Herr Koch. Was erwartet den Club am Samstag in München?

Günther Koch: Eine der beiden gegenwärtigen Über-Mannschaften, wenn nicht gar Fußball-Orchester des deutschen Fußballs! Daraus folgernd einerseits das wohl anstrengendste Spiel für unseren Club seit langem, andererseits aber eine mehr als lohnende Aufgabe. Nämlich zu zeigen, dass der Club durchaus nicht nur Spielverderber sondern zumindest in mittlerweile gut erkennbaren Ansätzen auch Spielgestalter sein kann. Wir sind auch wer: der Club!

AZ: Werden die Bayern in Bestbesetzung den Ligaalltag bestreiten?

Günther Koch: Wer bei Bayern spielt, gehört immer zur Bestbesetzung – und zwar deutschlandweit, egal, wie er heißt.

AZ: Kann man die Bayern in dieser Verfassung knacken?

Günther Koch: Auf dem Papier nicht, auf dem Platz schon. Gänzlich unverwundbar ist selbst der FC Bayern 2013 nicht.

AZ: Was ist für den Club am Samstag drin?

Günther Koch: Hoffentlich kein frühes Gegentor wie im Oktober 2011 beim 0:4, als ich noch als 90elf Vollreportagen-Reporter in München war. Dann bitte erst mal 20 Minuten „Jupp, Jupp, Hurra!“, so der Titel des Bayern Magazins, und dann aber immer lauter und immer häufiger als Antwort aus der Kurve: „Club, Club, Hurra!“

AZ: Ist ein Punkt oder gar ein Sieg für den Club machbar?

Günther Koch: Ein achtbares Ergebnis ist sicher drin. Ein Unentschieden zumindest im Bereich des Möglichen. Und: Da ich seit den 50-er Jahren so gut wie alle Derbys in München oder Nürnberg live gesehen oder gar für Radio oder TV kommentiert habe und dabei schon die tollsten Club- Überraschungen genießen durfte, 2:0, 3:0, 4:0 und 7:3 zum Beispiel, träume ich zumindest von einer weiteren Überraschung.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren