Giovinco-Wahnsinn: Traum-Freistoß nach geextem Bier

Absoluter Wahnsinn in der amerikanischen Fußball-Liga: Erst bewirft ein gegnerischer Fan Toronto-Spieler Sebastian Giovinco mit einem Bier – was danach folgt, ist eine Geschichte, wie sie nur der Fußball schreiben kann.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Erst das Bier geext, dann das Traumtor erzielt – kein Problem für Sebastian Giovinco.
imago/ZUMA Press/Youtube-Screenshot/AZ Erst das Bier geext, dann das Traumtor erzielt – kein Problem für Sebastian Giovinco.

Atlanta - Was für ein Auftritt von Sebastian Giovinco! Der 1,64 große Italiener leert erst das Bier eines gegnerischen Fans, anschließend trifft er per Traum-Freistoß. Doch der Reihe nach...

In der amerikanischen Major League Soccer (MLS) spielt der Toronto FC, Giovincos Klub, bei Atlanta United. Es war die letzte Partie vor den entscheidenden Playoffs – dementsprechend aufgeheizt war die Stimmung von Beginn an. Vor allem die Atlanta-Fans machten Radau, die Anhänger pfiffen Giovinco und seinen Teamkollegen Jozy Altidore beinahe bei jeder Ballberührung aus.

Atlanta ging 1:0 in Führung, in der 60. Minute gelang ebenjenem Altidore dann der Ausgleich. Dann nahm der Wahnsinn seinen Lauf: Nach seinem Treffer lief der US-Nationalspieler zu den gegnerischen Fans und legte seine Hand ans Ohr. Eine freche und provozierende Jubelgeste – angesichts des vorherigen Pfeifkonzerts gegen Altidore allerdings nicht weiter verwunderlich.

Einem Atlanta-Fan brannten beim Anblick des Jubels wohl die Sicherungen durch – er bewarf den Stürmer und den mitjubelnden Giovinco mit einem Plastikbecher, randvoll gefüllt mit Bier. Der kleine Italiener hob den Becher vom Boden auf und leerte den restlichen Inhalt in einem Zug. Bier exen – und das mitten auf dem Fußballplatz!

Danach lief das Spiel weiter, Atlanta gelang im Anschluss abermals der Führungstreffer. Dann kam es jedoch zum großen Giovinco-Auftritt. In der 83. Minute traf der Italiener aus 25 Metern per Traum-Freistoß zum Ausgleich. Ob es am geexten Bier lag oder nicht, weiß wohl nur er selbst.

Am Ende ging das Spiel 2:2 aus. An das Ergebnis werden sich in einigen Jahren wohl nur noch die wenigsten Fans erinnern können – dafür umso mehr an Giovincos Bier- und Freißstoß-Gala in Atlanta.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Lesen Sie auch: City-Spieler packt aus - Ist das Peps Erfolgsgeheimnis?

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren