Gesperrter Kampl soll im Training Bayern kopieren

RB Leipzigs Allrounder Kevin Kampl bekommt trotz seiner Gelbsperre eine Sonderaufgabe für das Gipfeltreffen gegen den FC Bayern München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Leipzigs Kevin Kampl in Aktion.
Leipzigs Kevin Kampl in Aktion. © Tom Weller/dpa/Archivbild

Leipzig - "Er darf wegen der Pandemie vor dem Spiel nicht in die Kabine, weil er nicht im Kader ist. Aber im Abschlusstraining kann er beispielsweise helfen", sagte Cheftrainer Julian Nagelsmann im Interview der "Bild am Sonntag" und erklärte: "Er kann beim Spiel meiner A-Elf gegen die B-Elf versuchen, im B-Team den Plan der Bayern bestmöglich umzusetzen."

Zudem soll der 30 Jahre alte Routinier vor dem vorentscheidenden Spitzenspiel in der Fußball-Bundesliga am Karsamstag (18.30 Uhr/Sky) "mit dem ein oder anderen Spieler sprechen. Ich mag es einfach nicht, wenn ein Spieler denkt, dass er jetzt den Larry machen kann, weil er gesperrt oder verletzt ist", betonte Nagelsmann und fordert die richtige Einstellung bei all seinen Spielern: "Er muss dann trotzdem seinen Beruf als Profi-Fußballer ausüben, wenn auch mit etwas anderen Aufgaben. Und das kann Kevin." Der FC Bayern führt die Tabelle nach dem 26. Spieltag mit vier Punkten Vorsprung auf Leipzig an.

© dpa-infocom, dpa:210328-99-02270/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren