Fürther wollen Fans im Derby "bisschen Abwechslung" bereiten

Die SpVgg Greuther Fürth ist heiß auf das 267. Franken-Derby gegen den 1. FC Nürnberg. "Klar ist Derby-Stimmung, Derby-Stimmung war direkt nach dem Spiel gegen Regensburg schon zu spüren", sagte Trainer Stefan Leitl vor dem traditionsreichen Nachbarschaftsduell beim "Club" am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Fürther kletterten dank eines 3:1 gegen den SSV Jahn Regensburg sogar auf Tabellenplatz zwei. Es war der vierte Dreier nacheinander für die Franken.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Fürther Trainer Stefan Leitl steht am Spielfeldrand.
Der Fürther Trainer Stefan Leitl steht am Spielfeldrand. © Daniel Karmann/dpa
Fürth

"Es ist schon ein besonderes Spiel", versicherte Leitl vor dem Franken-Duell am Donnerstag. "Zum einen ist es das älteste Derby in Deutschland, zum anderen ist es ein Spiel, das die komplette Region in den Bann zieht und elektrisiert."

Leitl hofft, dass seine Mannschaft mit einer "geilen Leistung" für ein "bisschen Abwechslung" in schwierigen Corona-Zeiten bei den eigenen Fans sorgen kann. "Wir wollen alles mobilisieren und reinhauen, um ein gutes Spiel zu zeigen."

Der Fürther Coach würde sich wünschen, am Tag nach dem Derby "viele zufriedene Fürther" in der Umgebung zu sehen. "Es ist das Spiel in der Region, das Spiel des Jahres, das Spiel des Jahres für uns", betonte Leitl, der keine Personalsorgen hat. Allerdings fällt Ersatztorwart Leon Schaffran mit einer schweren Sprunggelenkverletzung mehrere Monate aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren