Freiburg müht sich: 1:0-Erfolg in Würzburg

Mit ordentlich Mühe hat der SC Freiburg die erste Pokalhürde genommen. Das 1:0 in Würzburg ist verdient, aber glanzlos. Für die Bundesliga hat Streich noch ein paar Alternativen in der Hinterhand.
| Von Patrick Reichardt, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jonathan Schmid (l) vom SC Freiburg schießt den Ball ins Tor zum Treffer zum 0:1.
Jonathan Schmid (l) vom SC Freiburg schießt den Ball ins Tor zum Treffer zum 0:1. © Daniel Karmann/dpa
Würzburg

Bundesligist SC Freiburg hat seine Pflicht im DFB-Pokal erfüllt und Außenseiter Würzburger Kickers die nächste Niederlage zugefügt. Das Team von Trainer Christian Streich gewann am Sonntagabend knapp mit 1:0 (1:0) bei den Franken, die sich trotz des mutigen Auftritts verdient geschlagen geben mussten. Jonathan Schmid (45. Minute) erzielte das entscheidende Tor für die Breisgauer, die sich vor 2820 Zuschauern am Würzburger Dallenberg konzentriert und defensiv stabil präsentierten und für den Start in der Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in Bielefeld gewappnet sind.

Dabei ließ der ewige Chefcoach Streich noch einige seiner besten Startelf-Optionen draußen. Die Stürmer Roland Sallai und Ermedin Demirovic saßen wie Mittelfeldmann Baptiste Santamaria zunächst auf der Bank. Was Streich von seinem Team in den ersten 20 Minuten sah, gefiel ihm nicht besonders. Immer wieder erhob sich der 56 Jahre alte Trainer von seinem Klappstuhl und intervenierte in typischer Streich-Manier - lautstark und unverwechselbar.

© dpa-infocom, dpa:210808-99-771973/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren