FC Ingolstadt: Der Aufstieg rückt immer näher

Der 54. Teilnehmer der Fußball-Bundesliga dürfte FC Ingolstadt heißen. Nach dem Sieg der Moral über Düsseldorf rückt der Aufstieg näher. Es sind noch fünf Spiele.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mit diesem Tor in der letzten Sekunde ist der Aufstieg zum Greifen nahe:  Ingolstadts Marvin Matip (l) jubelt neben Stefan Lex nach seinem Treffer zum 3:2 gegen Düsseldorf.
dpa Mit diesem Tor in der letzten Sekunde ist der Aufstieg zum Greifen nahe: Ingolstadts Marvin Matip (l) jubelt neben Stefan Lex nach seinem Treffer zum 3:2 gegen Düsseldorf.

Der 54. Teilnehmer der Fußball-Bundesliga dürfte FC Ingolstadt heißen. Nach dem Sieg der Moral über Düsseldorf rückt der Aufstieg näher. Aber eine Warnung war das 3:2 für die letzten fünf Spiele.

Ingolstadt - Das könnte der goldene Sieg des FC Ingolstadt zum Aufstieg gewesen sein. "Purer Wahnsinn", "unglaublich", "voll Adrenalin" - auf dem Weg in die Fußball-Bundesliga gibt der Last-Moment-Erfolg noch einmal Extra-Schub. "Mir fehlen die Worte", meinte auch Matchwinner Marvin Matip nach seinem Kopfballtor zum 3:2 gegen Fortuna Düsseldorf in letzter Sekunde. Wenn das Team so engagiert weitermache, "werden wir unseren Traum erfüllen", sagte der Abwehrspieler nach dem erfolgreichen Kraftakt voraus.

Fünf Spiele sind es für die Oberbayern noch, bis sie sich als 54. Bundesligist in Fußball-Deutschland einen Namen machen könnten. "Ich bin nun schon länger in Ingolstadt, hier hat sich seit meiner ersten Spielzeit viel getan. Angefangen bei den Fans, über die Infrastruktur bis zur Mannschaft", erinnerte der seit 2009 bei den Oberbayern spielende Moritz Hartmann. "Der FCI war mal ein ambitionierter, kleiner Drittligist. Jetzt klopfen wir an die Tür zum Oberhaus."

Union Berlin (A), Nürnberg (H), Bochum (A), Leipzig (H) und Kaiserslautern (A) lauten die nächsten Stationen der Tour, die aller Voraussicht nach in der deutschen Eliteliga enden wird. Man müsse noch fünf Runden überstehen, erklärte Angreifer Lukas Hinterseer. "Ich bin guter Dinge, dass wir alles erreichen, was wir uns vornehmen."

Nach der Bilderbuch-Hinrunde überstanden die Ingolstädter auch schwierige Phasen nach der Winterpause als Tabellenführer. Der Sieg der Moral am Freitag gegen Düsseldorf beflügelt das Team weiter. "Wahnsinn! Der Moment beim 3:2, dafür arbeitest du. Das ist eine Explosion im Stadion", schwärmte Trainer Ralph Hasenhüttl. "Ich beglückwünsche jeden einzelnen, der das Spiel heute erleben durfte."

Jetzt fehlt nur noch das i-Tüpfelchen

Vor 10.606 Zuschauern erzielte Abwehrspieler Matip in der sechsten Minute der Nachspielzeit das Siegtor. Zuvor trafen Mathew Leckie (86.) und Hartmann (65.) für die in Überzahl ohne Unterlass anrennenden Oberbayern. Der Finne Joel Pohjanpalo (33.) und Ihias Bebou (74.) hatten die Gäste zweimal in Führung geschossen. "Wir haben uns das Spiel etwas schwerer gemacht als es hätte sein können", analysierte Hinterseer. "Aber wir sind heute belohnt worden."

Fortuna-Profi Adam Bodzek sah in dem turbulenten Spiel nach einer Notbremse an Stefan Lex früh die Rote Karte (29.). Alfredo Morales scheiterte nach der Schlüsselszene des Spiels jedoch mit dem fälligen Elfmeter an Torwart Michael Rensing (30.). Danach verschuldete Ingolstadts Verteidiger Danilo auch noch mit einem verunglückten Rückpass das 0:1. Den "brutalen Nackenschlag" (Hasenhüttl) steckte das Team jedoch eindrucksvoll weg. Jetzt fehlt nur noch das i-Tüpfelchen auf eine große Saison.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren