FC Bayern: Borussia Dortmund wohl ohne Marco Reus in München

Borussia Dortmund droht im Spitzenspiel beim FC Bayern der Ausfall von Marco Reus. Der 28-Jährige hat seit rund zwei Wochen Adduktoren-Beschwerden, weshalb er zuletzt schon das Heimspiel gegen Hannover 96 verpasst hatte.
| sid/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Dortmund - Bundesligist Borussia Dortmund muss im Topspiel beim FC Bayern München am Samstag (18:30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) wohl auf Marco Reus verzichten. "Ich denke nicht, dass es sich bis zum Wochenende ausgeht", sagte Trainer Peter Stöger über Reus und Innenverteidiger Ömer Toprak.

Reus hatte zuletzt nach dem Achtelfinal-Aus in der Europa League bei Red Bull Salzburg über Adduktorenprobleme geklagt und daher auch das letzte Bundesligaspiel vor der Länderspielpause gegen Hannover 96 (1:0) verpasst. Toprak war gegen Hannover aufgrund von muskulären Problemen in der Halbzeit ausgewechselt worden.

"Wenn die Entwicklung so weitergeht, könnte es sein, dass sie gegen Ende der Woche einsteigen. Dann ist die Frage, ob das für das Bayern-Spiel reicht", sagte Stöger, der auch weiterhin auf Shinji Kagawa (Sprunggelenksverletzung) und Andrej Jarmolenko (Sehnenverletzung am Fuß) verzichten muss. Kagawa sei für die nächsten ein, zwei Wochen kein Thema, so Stöger. Bei Jarmolenko hoffe man, dass er in den letzten Spielen mithelfen könne.

Sammer rechnet mit WM-Ticket für Reus

Der ehemalige DFB-Sportdirektor Matthias Sammer rechnet fest mit einer Nominierung von Marco Reus für die Weltmeisterschaft in Russland. "Er ist für mich ein ganz fester Bestandteil dieser Mannschaft", sagte der Eurosport-Experte über den Angreifer von Borussia Dortmund, den Bundestrainer Joachim Löw nach einer längeren Verletzungspause nicht für die beiden Länderspiele gegen Spanien und Brasilien berufen hatte.

"Marco Reus war sehr schnell wieder in einer guten Verfassung. Die Pause hat ihm gut getan. Bei ihm muss und wird man bezüglich der Trainingssteuerung und dem weiteren Ablauf Rücksicht nehmen", mutmaßte Sammer. Der 28-jährige Reus hatte aus Verletzungsgründen das WM-Turnier 2014 in Brasilien und die EM 2016 in Frankreich verpasst.

Skeptischer äußert sich der 50-jährige Sammer zu Mario Götze. Den deutschen Siegtorschützen im WM-Endspiel 2014 sieht Sammer "aktuell ein bisschen im Hintertreffen". Der 25-jährige Götze werde aber in den letzten Bundesligaspielen mit dem BVB den Beweis antreten, "dass er zum Team dazugehören möchte".

Der lange erkrankte Götze habe "einen schweren Weg" hinter sich gebracht, erinnerte Sammer: "Aus dieser Situation hat er sich befreit." Wenn Götze die WM-Teilnahme nicht schaffe, "geht die Welt auch nicht unter", äußerte Sammer: "Er hat schon viel größere Schwierigkeiten überstanden."

Lesen Sie hier: Erste Laufrunden - Manuel Neuer arbeitet am Comeback

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren