FC Augsburg will "weitere Konkurrenzsituationen" schaffen

Der FC Augsburg will nach dem Abgang von Rani Khedira zum Bundesligarivalen 1. FC Union Berlin im Mittelfeld nachbessern. "Grundsätzlich stehen wir stabil da und könnten auch in Spieler investieren. Nachdem uns Rani Khedira verlassen hat, halten wir im zentralen Mittelfeld die Augen und Ohren offen", sagte Manager Stefan Reuter (54) der "Augsburger Allgemeinen" (Montag). Khedira (27) wechselt nach vier Jahren in die Hauptstadt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl steht an der Seitenlinie.
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl steht an der Seitenlinie. © Sven Hoppe/dpa-Pool/dpa
Augsburg

Der aktuellen Mannschaft, die aber erst im Saisonendspurt unter Trainer-Rückkehrer Markus Weinzierl die Klasse hielt, traut Reuter viel zu. "Der Kader kann deutlich mehr, als er über weite Strecken der Saison gezeigt hat. Wir wollen aber noch Qualität dazu holen, wenn sich die Möglichkeit bietet, um weitere Konkurrenzsituationen zu schaffen", erklärte Reuter. Das Saisonziel ist schon jetzt klar: "Die Klasse zu halten, ist das Wichtigste für uns."

© dpa-infocom, dpa:210531-99-803804/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren