Ex-Bayern-Profi Badstuber: Habe Qualität für die Bundesliga

Der ehemalige Nationalspieler Holger Badstuber traut sich auch nach seiner Degradierung beim VfB Stuttgart und einer Saison in der Regionalliga die Fußball-Bundesliga weiterhin zu. "Ich kann mich ganz gut selber einschätzen, also ein klares Ja. Viele wissen, zu was ich fit fußballerisch fähig bin", sagte der 31 Jahre alte Innenverteidiger in einem Interview des "Kicker" (Montag).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Holger Badstuber vom VfB Stuttgart steht vor einem Spiel im Stadion.
Holger Badstuber vom VfB Stuttgart steht vor einem Spiel im Stadion. © Tom Weller/dpa/Archivbild
Stuttgart

Auch das Ausland sei eine Option für die Zeit ab dem 1. Juli, sagte der langjährige Profi des FC Bayern München. Er wolle eine Zukunft "mit purer Freude auf Fußball, wo immer man meine Mentalität und Leidenschaft im Team sehen will". Er sei zudem ablösefrei, warb er. "Sprich: keine Kosten für Badstuber. Das ist sicher kein Nachteil in der Zeit."

Badstuber spielt seit 2017 beim VfB, der Vertrag läuft im Sommer aus. Im vergangenen August hatte ihn der Verein aus dem Profi-Kader gestrichen und zur Regionalliga-Mannschaft geschickt. "Ich habe akzeptiert, dass ich meine Rolle in dieser Mannschaft annehme und das Beste daraus mache", sagte Badstuber.

Er wehre sich gegen den Ruf, negative Energie zu verströmen. "Was ist negative Energie? Wenn man kritisch ist und Ansprüche hat, die man auch an andere stellt? Ich werde nur kritisch bezüglich des Fußballs, nicht persönlich. Und wenn das negative Energie sein soll, muss ich darüber schmunzeln", sagte Badstuber.

© dpa-infocom, dpa:210301-99-636849/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren