Entscheidung über Preußen-Einspruch: "noch einige Stunden"

Fußball-Viertligist SC Preußen Münster will sich bei der Entscheidung über einen möglichen Einspruch gegen die Wertung des verlorenen Pokalspiels gegen den VfL Wolfsburg nicht unter Druck setzen lassen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
VfL-Trainer Mark van Bommel (l) wechselte in der Verlängerung auch noch weitere drei Spieler ein und vollzog damit insgesamt sechs Wechsel.
VfL-Trainer Mark van Bommel (l) wechselte in der Verlängerung auch noch weitere drei Spieler ein und vollzog damit insgesamt sechs Wechsel. © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media/dpa
Münster

Ein Clubsprecher sagte auf Nachfrage, die Entscheidung darüber werde "sicher noch einige Stunden" dauern. Demnach hätten die Gespräche dazu noch gar nicht begonnen. Zudem müsse die Frage in verschiedenen Gremien diskutiert werden.

Die Preußen hatten am Sonntag in der ersten Runde des DFB-Pokals unglücklich mit 1:3 (1:1, 0:0) nach Verlängerung gegen den Champions-League-Teilnehmer Wolfsburg verloren. Josip Brekalo hatte den Bundesligisten mit seinem Ausgleichstor in der letzten Minute der regulären Spielzeit erst in die Verlängerung gerettet. Dort hatten die Niedersachsen zwar zwei Tore erzielt, doch Trainer Mark van Bommel wechselte in der Verlängerung auch noch weitere drei Spieler ein und vollzog damit insgesamt sechs Wechsel. Anders als etwa noch bei der Europameisterschaft ist dies im DFB-Pokal aber auch bei Spielen, die in die Verlängerung gehen, nicht erlaubt. Möglich sind maximal fünf Wechsel.

© dpa-infocom, dpa:210809-99-776620/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren