England-Wechsel? Wirbel um Ronaldo-Aussagen vor Gericht

Superstar Cristiano Ronaldo sorgt erneut für Wirbel. Vor Gericht soll der 32-Jährige erklärt haben, dass er nach England zurückkehren möchte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Cristiano Ronaldo sorgt für Aufregung.
dpa Cristiano Ronaldo sorgt für Aufregung.

Madrid -  Ein Medienbericht über angebliche Aussagen Cristiano Ronaldos bei seiner Gerichtsverhandlung hat erneut Spekulationen über eine Rückkehr des Real-Madrid-Superstars nach England in Gang gesetzt.

Der spanische Radiosender Cadena Ser hatte am Freitagabend auf seiner Homepage berichtet, der Weltfußballer habe am Montag bei seiner Anhörung nahe Madrid wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung erklärt: "In England hatte ich nie solche Probleme, deshalb würde ich gerne dorthin zurückkehren." Der 32-Jährige hatte von 2003 bis 2009 für Manchester United gespielt.

Der portugiesische Nationalspieler wird beschuldigt, insgesamt 14,7 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben. Konkret geht es um Einnahmen aus Bildrechten. Ronaldo soll die Vorwürfe Medienberichten zufolge vor der zuständigen Richterin zurückgewiesen haben.

Bereits als die Affäre vor einigen Wochen bekannt geworden waren, hatte der Star-Stürmer über mangelnde Unterstützung seitens seines Klubs geklagt. Angeblich soll er damals bereits seinen Weggang aus Madrid angkündigt haben. Zuletzt war davon aber nicht mehr die Rede.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren