Eberl: Gladbach hat Zeitvorsprung bei der Trainersuche

Sportdirektor Max Eberl fürchtet für die eigene Trainersuche bei Borussia Mönchengladbach keinen Domino-Effekt durch den angekündigten Abschied von Fußball-Bundestrainer Joachim Löw.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Max Eberl, Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach.
Max Eberl, Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
Mönchengladbach

"Bei uns ist die Entscheidung klar: Ich suche für den Sommer einen neuen Trainer, und dementsprechend habe ich schon gute Gespräche geführt und habe definitiv einen Zeitvorsprung", sagte Eberl im "aktuellen Sportstudio" des ZDF. Auf die Frage, ob es einen klaren Kandidaten gebe, antwortete Eberl: "Wir haben eine klare Vorstellung."

Der aktuelle Trainer, Marco Rose, wechselt nach dieser Saison zum Bundesliga-Konkurrenten Borussia Dortmund. Seit Bekanntgabe des Wechsels steckt Mönchengladbach in einer Krise, hat keinen Punkt mehr geholt und sechsmal in Folge verloren. Von einer frühzeitigen Trennung wollte Eberl aber weiterhin nichts wissen. "Ich sehe eine Mannschaft, die alles gibt, einen Trainer, der alles gibt - und das ist das, was ich zu bewerten habe."

© dpa-infocom, dpa:210314-99-812122/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren