Dynamo nach Leistner-Eklat mit Fan: "Herz am rechten Fleck"

Auch nach seiner Attacke auf einen pöbelnden Fan hat Fußball-Profi Toni Leistner bei seinem Stammverein Dynamo Dresden einen Stein im Brett.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Legte sich nach der HSV-Pleite in Dresden mit einem Dynamo-Fan an: Toni Leistner (r).
Legte sich nach der HSV-Pleite in Dresden mit einem Dynamo-Fan an: Toni Leistner (r). © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Dresden - "Toni Leistner hat das Herz am rechten Fleck und ist immer willkommen in Dresden", sagte Dynamo-Pressesprecher Henry Buschmann nach dem 4:1-Erfolg des Drittligisten über den Hamburger SV. "Emotionen gehören zum Fußball dazu."

Zuvor waren dem 30-jährigen gebürtigen Dresdner die Nerven durchgegangen. Wohl auch frustriert von der deutlichen Niederlage sprang er während eines Interviews mit dem Pay-TV-Sender Sky auf die Tribüne, wo ihn ein Dynamo-Anhänger lautstark beleidigt hatte. Er griff sich den pöbelnden Dynamo-Fan, schubste ihn zu Boden, ehe umstehende Zuschauer und schließlich auch Ordner Leistner zurückdrängten, der daraufhin wieder ins Stadioninnere sprang. "Meine Familie lasse ich nicht beleidigen", begründete Leistner seine Aktion.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren