DFB-Team Volkswagen wird wohl neuer Hauptsponsor statt Mercedes

Laut eines Medienberichts soll Volkswagen neuer Hauptsponsor des DFB-Teams werden. Doch der DFB dementiert den Bericht.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Volkswagen soll offenbar Mercedes als DFB-Sponsor ablösen.
dpa Volkswagen soll offenbar Mercedes als DFB-Sponsor ablösen.

Frankfurt/Main - Volkswagen wird angeblich neuer Hauptsponsor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Dies berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Demnach soll sich der Automobilkonzern aus Wolfsburg mit seinem Angebot gegen den langjährigen Partner Mercedes-Benz durchgesetzt haben.

"Das stimmt nicht. Es ist definitiv noch keine Entscheidung in dem Ausschreibungsverfahren gefallen, an dem sich mehrere Bieter beteiligen", dementierte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius aber auf SID-Nachfrage eine Einigung. Mercedes ist seit 45 Jahren mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) verbunden. Der aktuelle Vertrag läuft noch bis Ende 2018 und beinhaltet damit auch die WM-Endrunde in Russland im kommenden Jahr.

Nach wie vor alles offen

Nach FAZ-Informationen soll im aktuellen Bieterverfahren eine Vorentscheidung aber gefallen sein. Jedoch berate das DFB-Präsidium am übernächsten Freitag in seiner Sitzung noch über den Vertrag und will dann endgültig sein Votum abgeben. Curtius sagte dem SID, dass nach wie vor alles offen sei.

Auch Mercedes sieht sich noch im Rennen, wie der Konzern dem SID mitteilte: "Mercedes-Benz ist seit vielen Jahren Partner und seit 1990 Generalsponsor des DFB. Der Vertrag besteht bis Ende 2018. Wir befinden uns derzeit mit dem DFB in Gesprächen über eine mögliche Vertragsverlängerung." Aus Wettbewerbsgründen wolle man sich generell aber nicht weiter zu laufenden Vertragsgesprächen äußern.

Mercedes erhöht Angebot

Angeblich soll es für Volkswagen um ein Sponsorenpaket von 25 bis 30 Millionen Euro im Jahr gehen. Mercedes, seit 1972 im Boot, zahlt angeblich aktuell pro Saison acht Millionen und soll sein Angebot signifikant erhöht haben.

Der weitaus höhere Betrag des Konkurrenten aus Wolfsburg soll vor allem damit zusammenhängen, dass es in Zukunft beim DFB in der Automobilkategorie keine Trennung mehr zwischen dem Sponsor für die Nationalmannschaften und dem im DFB-Pokal geben soll. Volkswagen ist seit 2012 Werbepartner des DFB im Pokalwettbewerb und soll dafür jedes Jahr etwa 6 Millionen Euro zahlen.

Für den DFB handelt es sich wichtige Werberechte. 70 bis 80 Prozent des gesamten Jahresertrags, der zuletzt rund 228 Millionen Euro ausmachte, werden direkt oder indirekt über Geschäfte mit der Nationalmannschaft verdient.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren