Deutsches Theater in München: Mesut Özil fordert Rücktritt von Werner Steer

Werner Steer hatte Ex-Nationalspieler Mesut Özil via Twitter beleidigt. Der reagierte prompt - und findet, dass eine "erbärmliche Linie überschritten" wurde.
| cl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Werner Steer, Co-Geschäftsführer des Deutschen Theaters.
Deutsches Theater Werner Steer, Co-Geschäftsführer des Deutschen Theaters.

München - Mit dieser Antwort hatte Werner Steer, der Co-Geschäftsführer des Deutschen Theaters, wohl nicht gerechnet.

Beim Online-Nachrichtendienst Twitter hatte er Ex-Nationalspieler Mesut Özil für dessen Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan wie folgt kritisiert: "Hallo du Idiot, du hast in der deutschen Nationalmannschaft nichts zu suchen."

Steer, der sich auf seinem privaten Account geäußert hatte, bekam dafür von Bürgermeister Josef Schmid (CSU), zugleich Aufsichtsratschef des Theaters, eine scharfe Rüge, der Tweet ist wie der zugehörige Account mittlerweile gelöscht.

Mesut Özil: Steer ein "respektloses Individuum"

In seinem dreiteiligen Schreiben wandte sich nun Özil selbst an Steer: "Außerdem sagte mir Werner Steer (Chef des Deutschen Theaters), dass ich mich ,nach Anatolien verpissen soll’, ein Gebiet in der Türkei, aus dem viele Migranten stammen."

Mit dieser Äußerung sei eine "erbärmliche Linie überschritten". Özil forderte den "umgehenden Rücktritt", nannte Steer ein "respektloses Individuum".

Weder Steer noch die Stadt äußerten sich dazu auf AZ-Nachfrage. (Lesen Sie hier: So reagiert der DFB auf die Vorwürfe von Özil)

Hier gibt's mehr Sport-News

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren