Deutscher Coach David Wagner verlängert bei Huddersfield Town

Der deutsche Trainer David Wagner hat seinen Vertrag beim englischen Premier-League-Klub Huddersfield Town bis 2021 verlängert. Das gab der Verein am Mittwoch bei Twitter bekannt.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
David Wagner ist seit November 2015 Cheftrainer bei Huddersfield Town und wurde in der Vergangenheit immer wieder mit möglichen Engagements bei Bundesliga-Klubs in Verbindung gebracht.
Dave Howarth/PA Wire/dpa David Wagner ist seit November 2015 Cheftrainer bei Huddersfield Town und wurde in der Vergangenheit immer wieder mit möglichen Engagements bei Bundesliga-Klubs in Verbindung gebracht.

Huddersfield - Der international begehrte deutsche Teammanager David Wagner hat seinen Vertrag beim Premier-League-Klub Huddersfield Town verlängert.

Der 46-Jährige unterschrieb seinen neuen Vertrag bis Sommer 2021. "David ist ein sehr talentierter Trainer und hat einen enormen Anteil daran, was aus Huddersfield geworden ist", sagte Klubbesitzer Dean Hoyle. "Wir arbeiten hervorragend zusammen und wollen Huddersfield in der Premier League etablieren."

Huddersfield: Mit Mini-Etat zum Klassenerhalt

Neben Wagner verlängerten auch die Assistenten Christoph Bühler und Andrew Hughes ihre Arbeitspapiere bis 2021. Wagner, der 2015 von Regionalligist Borussia Dortmund II in die Grafschaft Yorkshire gewechselt war, stieg mit den Terriers in die höchste englische Liga auf.

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Mit dem kleinsten Etat der Liga führte der in Frankfurt am Main geborene Wagner Huddersfield in der abgelaufenen Saison am vorletzten Spieltag zum Klassenerhalt. 

Lesen Sie hier: Italienischer Drittligist bietet Karius Vertrag an

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren