Der Fan-Irrsinn: Randale in der Bundesliga

Der Fan-Wahnsinn: In Düsseldorf und Karlsruhe überschatten randalierende Zuschauer die Relegation. Ausschreitungen in der Bundesliga - die AZ hat die jüngsten Fälle gesammelt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
dpa 29 Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
dpa 29 Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
dpa 29 Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
firo Sportphoto 29 Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
firo Sportphoto 29 Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
Marius Becker, dpa 29 Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
dpa 29 Der Fan-Wahnsinn: Ausschreitungen in der Bundesliga
Ausschreitungen im Karlsruher Wildparkstadion nach dem Abstieg des KSC in die 3. Liga.
dpa 29 Ausschreitungen im Karlsruher Wildparkstadion nach dem Abstieg des KSC in die 3. Liga.
Nach dem Spiel belagern Fans die Geschäfststelle des KSC und zünden Feuerwerkskörper.
dpa 29 Nach dem Spiel belagern Fans die Geschäfststelle des KSC und zünden Feuerwerkskörper.
Relegation Karlsruhe Regensburg
dpa 29 Relegation Karlsruhe Regensburg
Auch die Spieler müssen sich den wütenden Fans stellen.
dpa 29 Auch die Spieler müssen sich den wütenden Fans stellen.
Plakate und Banner liegen am Boden. Ein Sinnbild für diesen Nachmittag. Der 1. FC Köln ist in die 2. Liga abgestiegen.
dpa 29 Plakate und Banner liegen am Boden. Ein Sinnbild für diesen Nachmittag. Der 1. FC Köln ist in die 2. Liga abgestiegen.
Polizisten am Spielfeldrand. Sie sollen die Erstürmung des Rasens verhindern.
firo/augenklick 29 Polizisten am Spielfeldrand. Sie sollen die Erstürmung des Rasens verhindern.
Die Fans sind auf die Absperrung geklettert.
dpa 29 Die Fans sind auf die Absperrung geklettert.
In geschlossener Formation versucht die Polizei die Randalierer zur Ruhe zu bringen.
firo/augenklick 29 In geschlossener Formation versucht die Polizei die Randalierer zur Ruhe zu bringen.
Randale FC Köln
dpa 29 Randale FC Köln
Randale FC Köln
dpa 29 Randale FC Köln
Randale FC Köln
dpa 29 Randale FC Köln
Randale FC Köln
dpa 29 Randale FC Köln
Dynamo-Fans fielen zuletzt unter anderem während der Aufstiegsrelegation im Mai unangenehm auf: Bereits während des entscheidenden Rückspiels an der Bremer Brücke in Osnabrück wurden im Dynamo-Block Fahnen angezündet und Feuerwerkskörper abgebrannt. Nach dem Abpfiff stürmten zahlreiche Dynamo-Anhänger auf das Spielfeld. Dabei kam es zu Tritten und Schlägen gegen Beamte, Ordner und Fotografen. Im Stadion an der Bremer Brücke wurden Kameras, Werbebanden und Sitzschalen zerstört.
imago 29 Dynamo-Fans fielen zuletzt unter anderem während der Aufstiegsrelegation im Mai unangenehm auf: Bereits während des entscheidenden Rückspiels an der Bremer Brücke in Osnabrück wurden im Dynamo-Block Fahnen angezündet und Feuerwerkskörper abgebrannt. Nach dem Abpfiff stürmten zahlreiche Dynamo-Anhänger auf das Spielfeld. Dabei kam es zu Tritten und Schlägen gegen Beamte, Ordner und Fotografen. Im Stadion an der Bremer Brücke wurden Kameras, Werbebanden und Sitzschalen zerstört.
Auch beim Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt kam es in der vergangenen Saison zu Übergriffen von gewaltbereiten Eintracht-Anhängern. Nach der Bundesligapartie gegen den 1. FC Köln  stürmten mehrere Fans den Innenraum der Frankfurter Commerzbank Arena. Dabei zerstörten sie unter anderem eine rund 600.000 Euro teure und weltweit einzigartige Spezialkamera für TV-Bilder, die bei der Bundesligapartie zwischen Frankfurt und Köln erstmals zum Einsatz gekommen war.
dpa 29 Auch beim Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt kam es in der vergangenen Saison zu Übergriffen von gewaltbereiten Eintracht-Anhängern. Nach der Bundesligapartie gegen den 1. FC Köln stürmten mehrere Fans den Innenraum der Frankfurter Commerzbank Arena. Dabei zerstörten sie unter anderem eine rund 600.000 Euro teure und weltweit einzigartige Spezialkamera für TV-Bilder, die bei der Bundesligapartie zwischen Frankfurt und Köln erstmals zum Einsatz gekommen war.
Die Polizei versuchte mit großräumigen Absperrungen, Schlimmeres zu verhindern.
dpa 29 Die Polizei versuchte mit großräumigen Absperrungen, Schlimmeres zu verhindern.
Enthemmte Anhänger mussten von der Polizei zurückgedrängt werden. Kölner und Frankfurter Spieler flüchteten in die Kabine. Frankfurt stieg am Ende der Saison in die 2. Bundesliga ab.
dpa 29 Enthemmte Anhänger mussten von der Polizei zurückgedrängt werden. Kölner und Frankfurter Spieler flüchteten in die Kabine. Frankfurt stieg am Ende der Saison in die 2. Bundesliga ab.
Auch in Hamburg kam es vergangenes Jahr rund um das Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV zu Fan-Ausschreitungen. Hier zünden HSV-Fans während der Partie bengalische Feuer am Millerntor.
dpa 29 Auch in Hamburg kam es vergangenes Jahr rund um das Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV zu Fan-Ausschreitungen. Hier zünden HSV-Fans während der Partie bengalische Feuer am Millerntor.
Bei den Auseinandersetzungen musste die Polizei rund 50 Fußballfans in Gewahrsam nehmen. Mehrere Polizisten wurden durch Flaschenwürfe leicht verletzt. Auf dem Platz ging es unter den Spielern dagegen vergleichsweise harmlos zu - allerdings hatten Ex-HSV-Stürmer Ruud van Nistelrooy und Paolo Guerrero während des Spiels mit leichten Sichtbehinderungen zu kämpfen.
dpa 29 Bei den Auseinandersetzungen musste die Polizei rund 50 Fußballfans in Gewahrsam nehmen. Mehrere Polizisten wurden durch Flaschenwürfe leicht verletzt. Auf dem Platz ging es unter den Spielern dagegen vergleichsweise harmlos zu - allerdings hatten Ex-HSV-Stürmer Ruud van Nistelrooy und Paolo Guerrero während des Spiels mit leichten Sichtbehinderungen zu kämpfen.
Nur wenige Wochen zuvor war St. Pauli-Keeper Benedikt Pliquett nachts auf dem Heimweg von HSV-Fans brutal attackiert worden.
dpa 29 Nur wenige Wochen zuvor war St. Pauli-Keeper Benedikt Pliquett nachts auf dem Heimweg von HSV-Fans brutal attackiert worden.
Im März 2010 stürmten Anhänger von Hertha BSC Berlin nach der 1:2-Heimniederlage gegen den 1.FC Nürnbergden Platz. Es kommt zu Ausschreitungen und Schlägerein mit den Sicherheitskräften.
firosportphoto 29 Im März 2010 stürmten Anhänger von Hertha BSC Berlin nach der 1:2-Heimniederlage gegen den 1.FC Nürnbergden Platz. Es kommt zu Ausschreitungen und Schlägerein mit den Sicherheitskräften.
In ihrer Zerstörungswut machen sich Hertha-Anhänger dabei auch über die Ersatzbänke her - Spieler und Offizielle waren zu diesem Zeitpunkt längst aus dem Innenraum des Olympiastadions geflüchtet.
firosportphoto 29 In ihrer Zerstörungswut machen sich Hertha-Anhänger dabei auch über die Ersatzbänke her - Spieler und Offizielle waren zu diesem Zeitpunkt längst aus dem Innenraum des Olympiastadions geflüchtet.
Bilder der Verwüstung am Rande eines Fußballspiels: Zertrümmerte Werbeobjekte im Berliner Olympiastadion.
firosportphoto 29 Bilder der Verwüstung am Rande eines Fußballspiels: Zertrümmerte Werbeobjekte im Berliner Olympiastadion.

Der Fan-Wahnsinn: In Düsseldorf und Karlsruhe überschatten randalierende Zuschauer die Relegation. Ausschreitungen in der Bundesliga - die AZ hat die jüngsten Fälle gesammelt

Düsseldorf - Am Dienstag kam es in Düsseldorf erneut zu Fan-Randalen, die Fans stürmten den Platz sogar vor dem Abpfiff - das Spiel zwischen der Fortuna und Hertha BSC musste unterbrochen werden. Nun will die Hertha Protest gegen die Wertung des Spiels einlegen. Auch am Montag in Karlsruhe wollten wütende Fans nach dem Abpfiff aufs Feld stürmen. Klicken Sie sich durch die Bilder des Fan-Wahnsinns.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren