De Biasi nicht mehr Trainer von Albanien

Gianni De Biasi ist nicht mehr Trainer der Fußball-Nationalmannschaft von Albanien.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Gianni De Biasi ist überraschend als albanischer Nationaltrainer zurückgetreten.
dpa Gianni De Biasi ist überraschend als albanischer Nationaltrainer zurückgetreten.

Tirana - Er lege sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder, um seinem Nachfolger mehr Zeit in der laufenden WM-Qualifikation einzuräumen, begründete der 60-Jährige seinen Schritt am Mittwoch vor der Presse in Tirana.

Der italienische Coach, der das Nationalteam seit Dezember 2011 trainiert, hatte eigentlich erst mit dem Ende der WM-Qualifikation zurücktreten wollen. Albanien hat jedoch nur noch wenig Chancen, an dem Turnier in Russland teilzunehmen. Den größten Erfolg hatte De Biasi mit der erstmaligen Teilnahme Albaniens an der Europameisterschaft 2016 erzielt.

Die heimischen Medien zeigten sich geschockt. Die Entscheidung sei wie "ein Blitz aus heiterem Himmel" gekommen, schrieb die nationale Nachrichtenagentur ATA. In einer emotionalen Dankesrede beschrieb der Präsident des Fußballverbandes, Armando Duka, De Biasi als den besten Trainer in der Geschichte seines Landes. Die sportlichen Erfolge hätten unauslöschbare Spuren hinterlassen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren