Confed-Cup-Sieger feiern wie die Weltmeister - Sektdusche für Joachim Löw

Von wegen "unbedeutender Wettbewerb" - die Freude über den Triumph beim Confed Cup war bei der jungen So groß, dass sie sogar die Pressekonferenz ihres Trainers als Party-Bühne nutzte.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein ESPN-Journalist hielt die Sektdusche auf der Pressekonferenz auf Twitter fest.
dpa/Twitter Ein ESPN-Journalist hielt die Sektdusche auf der Pressekonferenz auf Twitter fest.

Von wegen "unbedeutender Wettbewerb" - die Freude über den Triumph beim Confed Cup war bei der jungen So groß, dass sie sogar die Pressekonferenz ihres Trainers als Party-Bühne nutzte.

St. Petersburg - Nach dem Gewinn des Confed Cups haben die deutschen Fußball-Nationalspieler beim ausgelassenen Feiern im Stadion von St. Petersburg auch Joachim Löw nicht verschont. Angeführt von Emre Can und Joshua Kimmich stürmte ein Großteil der Mannschaft in die offizielle FIFA-Pressekonferenz nach dem 1:0 gegen Chile und bespritzte den Bundestrainer auf dem Podium mit Sekt und Bier. "Die Nummer 1, die Nummer 1, die Nummer 1 der Welt sind wir", skandierten die Akteure, die noch ihre Spielkleidung trugen.

Löw, der zusammen mit dem zum "Man of the Match" gewählten Torwart Marc-André ter Stegen gerade die Fragen der internationalen Medien beantwortete, reagierte mit einem Lächeln. Die Spritzer auf seinem blauen Hemd und den Haaren nahm der 57-Jährige hin. "Natürlich bin ich megastolz auf diese Mannschaft", erklärte Löw danach. Wenig später wurde auf dem Facebook-Account des DFB-Teams ein Video von der Überraschungs-Dusche hochgeladen:

Anzeige für den Anbieter Facebook Video über den Consent-Anbieter verweigert

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren