Chapecoense-Spieler Ruschel macht erste Schritte

Alan Ruschel gehört zu den wenigen Chapecoense-Spielern, die den tragischen Flugzeugabsturz in Kolumbien überlebten. Nur neun Tage nach dem Unglück macht er im Krankenhaus schon wieder die ersten Schritte. Das Video.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Chapecoense-Spieler Alan Ruschel ist nach dem Flugzeugabsturz auf dem Weg der Besserung.
dpa/Twitter-Screenshot_Livia Laranjeira/AZ Chapecoense-Spieler Alan Ruschel ist nach dem Flugzeugabsturz auf dem Weg der Besserung.

Chapecó - Sechs Menschen überlebten den Flugzeugabsturz in Kolumbien, bei dem beinahe die gesamte Mannschaft des brasilianischen Erstligisten Chapecoense ums Leben kam. Einer von ihnen ist Verteidiger Alan Ruschel.

Das Bild des schwer verletzten Spielers nach dem Unglück ging um die Welt. Auf einer Trage liegend wurde der 27-Jährige ins Krankenhaus gebracht – die Ärzte diagnostizierten unter anderem etliche Knochenbrüche.


Alan Ruschel kurz nach dem Absturz. Foto: dpa

Eine brasilianische TV-Reporterin veröffentlichte jetzt ein Video auf Twitter, das Ruschel in einem Krankenhaus in Kolumbien zeigt. Der Fußballer kann nur neun Tage nach dem Absturz sogar schon wieder seine ersten Schritte machen, wie der kurze Clip dokumentiert.

Copa Sudamericana: Verband vergibt Titel an Chapecoense

Langsam aber sicher ist er auf dem Weg der Besserung – im Video zeigt er mit dem Daumen nach oben. Auch den treuen Fans dankt er im Video. "Ich möchte euch sagen, dass ich mich schnell erhole. Ich werde schon bald nach Brasilien kommen, um dort meine Genesung fortzusetzen. Ich möchte mich bei euch allen für eure Unterstützung bedanken."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren