Champions League: Dortmund kann Achtelfinale klar machen

Ein Sieg gegen Sporting Lissabon würde Borussia Dortmund sicher ins Achtelfinale der Champions League bringen. BVB-Coach Thomas Tuchel: "Wir müssen das komplette Paket auf den Platz bringen."
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Kann am Mittwoch vermutlich von Beginn an spielen: André Schürrle.
dpa Kann am Mittwoch vermutlich von Beginn an spielen: André Schürrle.

Dortmund - Das Matchballspiel ist die perfekte Medizin gegen das Herbstflattern. Ein Sieg gegen Sporting Lissabon, und Borussia Dortmund steht ebenso vorzeitig wie problemlos im Achtelfinale der Champions League - und das mitten in einer ungewohnten Liga-Schwächephase.

"Wir müssen das komplette Paket auf den Platz bringen. Es geht um den direkten Vergleich, um eine Vorentscheidung", sagte Trainer Thomas Tuchel vor dem Spiel am Mittwochabend (20.45 Uhr/ZDF und Sky) energisch: "Alles andere wäre leichtsinnig und unprofessionell. Ich rechne mit dem besten Sporting."

Den besten BVB gab es zuletzt selten zu sehen. Im Oktober blieb der Vize-Meister in der Liga sieglos, einige Spieler sind nach wie vor verletzt oder angeschlagen. Im DFB-Pokal quälte sich der BVB gegen den Zweitligisten Union Berlin zu Hause durch 120 Minuten und das Elfmeterschießen.

José Mourinho: Ausraster im Spielertunnel

"Das alles fühlt sich momentan zäh an, als müssten wir sehr, sehr hart um jede Kleinigkeit kämpfen. Und so ist es auch", sagte Tuchel nach dem 0:0 im Derby gegen Schalke 04: "Das zehrt."

Weltmeister Mario Götze sprach von einem "Scheißgefühl", er forderte: "Wir müssen uns besser belohnen." Zumindest in der Champions League ist dies bestens gelungen. Ein 6:0 bei Legia Warschau, ein begeisterndes 2:2 gegen Real Madrid und ein 2:1 bei Sporting haben den BVB in eine hervorragende Position gebracht.

Bayer Leverkusen in Tottenham unter Zugzwang

"Diese wollen wir unbedingt mit einem Sieg untermauern, weil wir danach eine Fokussierung auf die Liga brauchen", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Das Herbstflattern. Am Samstag geht es zum Tabellenletzten Hamburger SV, bei dem die Dortmunder seit Jahren schlecht aussehen. Zunächst aber kommt Sporting. Für den notwendigen Sieg sprechen die perfekte Heimbilanz gegen portugiesische Mannschaften (vier Spiele, vier Siege), das miserable Abschneiden Sportings bei deutschen Gegnern (ein Unentschieden, elf Niederlagen) - und sogar die Personallage.

BVB-Lazarett leert sich langsam

Weltmeister André Schürrle wird wohl von Beginn an spielen können, er absolvierte wie Innenverteidiger Marc Bartra wieder das komplette Trainingsprogramm. Raphael Guerreiro steht vor der Rückkehr in die Startelf, auch Gonzalo Castro und Emre Mor waren am Dienstag beim Abschlusstraining dabei.

An Einsätze der Langzeitverletzten Erik Durm und Marco Reus ist hingegen weiter nicht zu denken, auch Marcel Schmelzer fehlt. Sporting ist ebenfalls Vize-Meister, allerdings ist das nicht die einzige Parallele zum BVB: Auch die Portugiesen kennen den Herbstschmerz zur Genüge.

Die drei vergangenen Ligaspiele endeten mit unbefriedigenden Unentschieden, sieben Punkte beträgt bereits der Rückstand auf den Rekordmeister (Benfica Lissabon) an der Tabellenspitze. Beim BVB sind es acht auf den FC Bayern.

Tuchel warnt eindringlich vor dem Gegner, wenn auch nicht ganz logisch mit Verweis auf das Hinspiel: "Wenn wir bei ihnen gewinnen können, können sie das auch bei uns."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren