BVB hofft auf Wiedergutmachung - "Haben viel vor"

Nach dem peinlichen Abschied aus Europa verzichtete Jürgen Klopp auf die Zeitungslektüre.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Nach dem peinlichen Abschied aus Europa verzichtete Jürgen Klopp auf die Zeitungslektüre. Damit wollte sich der Trainer von Borussia Dortmund die heftige Medienschelte ersparen, die über sein Team nach dem frühen Aus in der Champions League hereingebrochen war.

Dortmund - Schon am Sonntag im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern besteht die Chance zur Wiedergutmachung für das bittere 2:3 im Heimspiel gegen Olympique Marseille. "Wir haben viel, viel vor und wollen ein richtig gutes Spiel machen", sagte Klopp.

Ähnlich wie im Anschluss an die Niederlagen in Marseille, Athen und London will der BVB auch gegen die Pfälzer auf nationalem Terrain die passende Antwort geben. Nach neun Bundesliga-Spielen ohne Niederlage liegt Dortmund im Kampf um die Herbstmeisterschaft nur einen Punkt hinter Tabellenführer Bayern München in Lauerstellung.

Klopp ist zuversichtlich, dass seine Profis auch diesmal dem Druck gewachsen sind: "Wir haben bisher immer eine Reaktion gezeigt - und die war allermeistens positiv." Allerdings gehen die Borussen nach der Terminhatz der vergangenen Wochen am Stock. Neben den Langzeitverletzten Neven Subotic und Sven Bender fallen diesmal auch noch Sebastian Kehl und Moritz Leitner aus.

Gäste-Trainer Marco Kurz sieht den BVB als Favoriten, rechnet sich aber Chancen aus. "Wir müssen nicht in Ehrfurcht erstarren, sondern wollen einen mutigen Auftritt hinlegen." Doch der Trend verheißt wenig Gutes: Schließlich ist Kaiserslautern seit fünf Spielen ohne Sieg und verbuchte in diesem Zeitraum nur drei Punkte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren