Bundesliga: Spitzenreiter Borussia Dortmund gewinnt auch in Mainz

Von wegen Aufholjagd. Der FC Bayern gibt in der Bundesliga auch gegen Aufsteiger Düsseldorf Punkte ab. Und Branchenführer Borussia Dortmund siegt in Mainz. Erster BVB-Verfolger ist Eintracht Frankfurt.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dortmunder Jubel beim 2:1 in Mainz.
firo/Augenklick Dortmunder Jubel beim 2:1 in Mainz.

Köln - Rekordmeister FC Bayern hat nach dem 12. Bundesliga-Spieltag neun Punkte hinter Tabellenführer Borussia Dortmund. Während der BVB beim FSV Mainz 05 2:1 (0:0) gewann, kam der FC Bayern gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf über ein 3:3 (2:1) nicht hinaus (Hier gibt's die Partie im Liveticker zum Nachlesen).

Dodi Lukebakio (90.+3) traf für die Gäste und erzielte seinen dritten Treffer an diesem Nachmittag. Die Bayern rangieren weiter auf Position fünf.

 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Das Führungstor für den BVB erzielte der zwei Minuten zuvor eingewechselte Spanier Paco Alcacer (66.), Robin Quaison (70.) glich für die Rheinhessen aus. Doch Lukasz Piszczek (76.) sicherte den Dreier. Zunächst auf Platz zwei hinter den Borussen schob sich Eintracht Frankfurt durch das 3:1 (1:0) beim FC Augsburg nach vorne.

Hoffenheim verspielt 3:1-Führung

RB Leipzig musste sich beim VfL Wolfsburg mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Die TSG Hoffenheim verspielte beim 3:3 (2:1) bei Hertha BSC eine 3:1-Führung.

Jonathan de Guzman (1.) sorgte per Blitztor für die Eintracht-Führung in Augsburg. Sebastien Haller (47.) mit Saisontor Nummer neun erhöhte auf 2:0. In der Torjägerliste liegt Haller nun gleichauf mit seinem Teamkollegen Luka Jovic und Alcacer. Ante Rebic (68.) sorgte für das 3:0. Sergio Cordova (90.) gelang das Ehrentor für den FCA.

Kerem Demirbay (1.) und Andrej Kramaric (9.) schafften ebenfalls eine rasche 2:0-Führung der Hoffenheimer im Berliner Olympiastadion. Die Herthaner verkürzten durch Vedad Ibisevic (12.) auf 1:2. Ermin Bicakcic (55.) stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Mathew Leckie (71.) gelang der Treffer zum 2:3. Valentino Lazaro (87.) sicherte der alten Dame einen Punkt.

Leverkusen befördert Rolfes zum Sportdirektor

In Wolfsburg brachte Jerome Roussillon (50.) die Gastgeber gegen Leipzig auf die Siegerstraße. Die Samstagsspiele werden am Abend (18.30 Uhr/Sky) durch das Duell zwischen Schalke 04 und dem 1. FC Nürnberg komplettiert.

Am Freitagabend hatte Bayer Leverkusen gegen den VfB Stuttgart mit 2:0 (0:0) gewonnen. Kevin Volland (76./81.) traf für die Werkself. "Kevin ist absolut verlässlich, weil er sich immer reinhaut, immer anspielbar ist und einfach extrem viel arbeitet. Mich freut es, dass er nach der vergebenen Großchance noch die zwei Tore gemacht hat", resümierte Bayer-Coach Heiko Herrlich.

Am Samstag gaben die Leverkusener die Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Simon Rolfes als Sportdirektor ab dem 1. Dezember bekannt. Der 36-Jährige tritt die Nachfolge des gleichaltrigen Jonas Boldt an, der am Saisonende ausscheidet. Rolfes bezeichnete seinen Aufstieg in Leverkusens Führungsriege als "die Erfüllung eines Traums". Er habe "Bayer 04 so viel zu verdanken und freue sich sehr über die neue Aufgabe, sagte Leverkusens Ehrenspielführer weiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren