Braunschweig verliert Anschluss an Spitzengruppe

Eintracht Braunschweig hat den Anschluss an die Spitzenränge der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Niedersachsen verloren am Montagabend beim 1. FC Nürnberg mit 1:2 (0:1) und sackten in der Tabelle wegen der Siege der Konkurrenz vom Wochenende auf Rang sieben ab.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Nürnberger konnten das hart umkämpfte Duell mit 2:1 für sich entscheiden.
dpa Die Nürnberger konnten das hart umkämpfte Duell mit 2:1 für sich entscheiden.

Nürnberg - In einer lange chancenarmen Partie nutzte Mittelfeldprofi Sebastian Kerk (33. Minute) die erste FCN-Gelegenheit direkt zum 1:0. Danach baute die Eintracht aber Druck auf. Nik Omladic sorgte acht Minuten nach Wiederanpfiff für den verdienten Ausgleich vor 21 561 Zuschauern. In der 84. Minute erzielte Nürnbergs Top-Scorer Guido Burgstaller schließlich den Siegtreffer.

Die zwischenzeitliche Unkonzentriertheit der Franken nutzen die Gäste zwischenzeitlich. Der von FCN-Coach Rene Weiler ins Tor rotierte Raphael Schäfer agierte wenig souverän und patzte mehrmals. Einen Schuss von Jan Hochscheidt (36.) ließ er abklatschen, Hendrick Zuck verwertete die Chance völlig freistehend jedoch nicht. Gerrit Holtmanns (60.) Schuss lenkte der Routinier beinahe ins eigene Tor.

In einer recht ausgeglichenen Partie sorgte dann der eingewechselte Nürnberger Kevin Möhwald für die nächste Großchance. Seinen Fernschuss konnte Braunschweigs Keeper Rafal Gikiewicz gerade noch so an den Querbalken abwehren (64.). Wenig später lag Füllkrug der erneute Führungstreffer auf dem Fuß, er zog jedoch knapp am Tor vorbei. Nürnberg erhöhte den Druck kurz vor Schluss aber noch einmal, so dass Burgstaller für den verdienten Sieg sorgte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren