Bochum feuert Trainer Ismail Atalan

Der VfL Bochum entlässt nach nur 91 Tagen Cheftrainer Ismail Atalan. Sportdirektor Christian Hochstätter erklärt die Gründe für das Aus.
| Markus Bosch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ismail Atalan ist nicht mehr Trainer des VfL Bochum.
dpa Ismail Atalan ist nicht mehr Trainer des VfL Bochum.

Bochum -  Zweitligist VfL Bochum hat nach nur 91 Tagen seinen Trainer Ismail Atalan entlassen.

Das gab der Tabellen-13. am Montag bekannt. "Wir haben nach gründlicher Analyse der aktuellen sportlichen Situation uns gemeinsam dafür entschieden, dass eine sofortige Beendigung der Zusammenarbeit für beide Seiten die sinnvollste Entscheidung ist", sagte Manager Christian Hochstätter.

Bis auf Weiteres übernehmen der bisherige U19-Trainer Jens Rasiejewski und Co-Trainer Heiko Butscher das Training und werden am kommenden Samstag beim Zweitligaspiel gegen den SV Sandhausen die Mannschaft betreuen. Atalan hatte erst am 11. Juli, kurz vor Beginn der Saison, das Traineramt vom entlassenen Niederländer Gert-Jan Verbeek übernommen.

Darüber hinaus teilte der VfL mit, dass Kapitän Felix Bastians in den kommenden 14 Tagen suspendiert und somit nicht am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen werde. Hochstätter sagte, er habe am Samstag auf der Jahreshauptversammlung, auf der die Mitglieder für die Ausgliederung der Profiabteilung gestimmt hatten, angekündigt, alles auf den Prüfstand zu stellen. "Dazu gehören auch unpopuläre Entscheidungen, und die Entscheidung, Felix Bastians zu suspendieren, ist eine solche."

Bastians sei seiner Vorbildrolle als Kapitän, "gerade dem Trainerteam gegenüber, nicht gerecht geworden und hat von Vereinsseite nun Zeit bekommen, darüber nachzudenken", sagte der Manager, ohne konkret zu werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren