Bayer Leverkusen droht eine Millionenklage

Der Stromanbieter Teldafax war von 2007 bis 2011 Trikotsponsor der Leverkusener - nun fordert deren Insolvenzverwalter angeblich einen zweistlligen Millionenbetrag plus Zinsen zurück.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Wolfgang Holzhäuser, Geschäftsführer von Bayer Leverkusen
firo Wolfgang Holzhäuser, Geschäftsführer von Bayer Leverkusen

Köln – Dem Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen droht anscheinend eine Millionenklage.

Wie das Handelsblatt berichtet, verlangt der Insolvenzverwalter des einstigen Bayer-Trikotsponsors Teldafax 16 Millionen Euro plus Zinsen zurück. Biner Bähr habe eine Klage beim Landgericht Köln eingereicht, das allerdings am Donnerstag diesen Vorgang nicht bestätigte.

Auch der Werksklub hält sich äußerst bedeckt. „Wir haben keine Klage auf dem Tisch liegen. Wenn es so wäre, würde ich sie prüfen, aber nicht öffentlich darüber sprechen“, sagte der Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser.

Der Stromanbieter Teldafax war von 2007 bis 2011 Trikotsponsor der Leverkusener. Anscheinend flossen die 16 Millionen Euro von 2009 bis 2011, als Teldafax nach Bährs Erkenntnissen bereits überschuldet war und die Insolvenz verschleppte.

Laut Insolvenzrecht, schreibt das Handelsblatt, sei der Verwalter verpflichtet, das Geld zurückzufordern.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren