Augsburgs Herrlich: Profifußball beim Impfen zurecht hinten

Der Augsburger Trainer Heiko Herrlich sieht den Profifußball bei den Impfungen gegen das Coronavirus in der Reihenfolge zurecht weiter hinten. "Wir stehen da weiter hinten und das ist vollkommen richtig. Wenn es soweit ist, werden wir informiert. Aber es macht keinen Sinn, dass sich der Fußball da vordrängelt", sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten am Freitag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Augsburger Trainer Heiko Herrlich.
Der Augsburger Trainer Heiko Herrlich. © Federico Gambarini/dpa/Archivbild
Augsburg

Die Reihenfolge sei ganz klar. "Jetzt kommen erstmal die alten Menschen dran, dann die Pflegekräfte und die Ärzte, was auch Sinn macht", sagte Herrlich.

Der 49-Jährige zeigte sich erneut sehr dankbar, dass der Profifußball trotz Corona-Pandemie weiter arbeiten dürfe. "Gerade wenn man nach links und nach rechts schaut, wie viele Menschen ihren Job verlieren, dann können wir froh sein, dass wir unserer Arbeit nachgehen dürfen", sagte Herrlich.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren