Augsburger Hahn nach Corona-Erkrankung: "Puste fehlt"

Der Augsburger André Hahn hat nach seiner Corona-Infektion körperlich noch Nachholbedarf. "Mir geht es jetzt wieder super, ich bin in einer Topverfassung, aber natürlich merke ich das noch im Training, dass mir ein bisschen die Puste fehlt. Aber im Großen und Ganzen fühle ich mich körperlich wirklich sehr gut", sagte der 30-Jährige in einem am Mittwoch auf der Homepage des Fußball-Bundesligisten veröffentlichen Interview.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
André Hahn reagiert auf dem Spielfeld.
André Hahn reagiert auf dem Spielfeld. © Swen Pförtner/dpa/Archivbild
Augsburg

Hahn hatte nach seiner Corona-Diagnose fast den kompletten Dezember gefehlt. Im Bundesligaspiel am Samstag beim 1. FC Köln (1:0) gab er in der Schlussphase sein Comeback. Am Montag im Testspiel gegen Jahn Regensburg (1:0) stand er sogar wieder 90 Minuten auf dem Platz und erzielte das Siegtor. "Ich war sehr heiß, ich habe mich riesig gefreut", sagte Hahn, der nach eigener Aussage "keinen schweren Verlauf" der Erkrankung hatte. "Bei 100 Prozent bin ich noch nicht."

Im Dezember habe er drei Wochen eigentlich nichts Sportliches machen können. Nun sei er wieder "auf einem guten Weg", für 90 Minuten reiche es jedoch "noch nicht".

Die Augsburger empfangen am Sonntag (15.30 Uhr) im eigenen Stadion den VfB Stuttgart. "Stuttgart sorgt für viel Furore in der Liga", sagte Hahn über den Tabellenelften, der nur einen Punkt hinter dem FCA liegt. "Für einen Aufsteiger machen sie es richtig gut."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren