Augsburg will schwarze Leverkusen-Serie beenden

Der FC Augsburg will seine schwarze Serie gegen Bayer 04 Leverkusen in der Fußball-Bundesliga im 21. Versuch endlich beenden. Der FCA ist vor dem Duell an diesem Samstag (15.30 Uhr) noch sieglos gegen den Werksclub. In 20 Partien gab es 13 Niederlagen und sieben Remis. "Wir sind Außenseiter, aber in der Rolle fühlen wir uns wohl", sagte Trainer Markus Weinzierl am Donnerstag kämpferisch: "Es ist unsere Pflicht, uns zu zerreißen und 110 Prozent zu geben."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl gibt vor einem Spiel ein Interview.
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl gibt vor einem Spiel ein Interview. © Matthias Balk/dpa/Archivbild
Augsburg

Weinzierls Forderung werden Kapitän Jeffrey Gouweleeuw und auch Jan Moravek nicht erfüllen können. Innenverteidiger Gouweleeuw fällt mit Adduktorenbeschwerden erneut aus. "Längerfristig" muss der FCA laut Weinzierl auf Mittelfeldspieler Moravek verzichten. Der Tscheche hat beim 0:0 vor einer Woche in Frankfurt eine Muskelverletzung erlitten. "Das ist bitter für ihn und für uns", kommentierte der Coach.

Im Sturm steht Florian Niederlechner nach einer in Frankfurt erlittenen Verletzung am Kopf wieder zur Verfügung. Die Angreifer Alfred Finnbogason und Sergio Cordova trainieren nach Verletzungen auch wieder mit dem Team. Es könnte für einen Kaderplatz reichen.

Abwehrspieler Felix Uduokhai ist nach muskulären Problemen einsatzbereit. Weinzierl erhofft sich mehr Durchschlagskraft in der Offensive. Die Augsburger warten noch auf ihr erstes Saisontor.

© dpa-infocom, dpa:210826-99-977402/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.