Aufsteiger Dresden mit Traumstart - KSC siegt in Rostock

Am ersten Spieltag gewinnt Dynamo Dresden das Duell der Aufsteiger gegen den FC Ingolstadt. Der dritte Liga-Rückkehrer Hansa Rostock unterliegt dem Karlsruher SC.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Werders Felix Agu (r) kommt vor Hannovers Marvin Ducksch an den Ball.
Werders Felix Agu (r) kommt vor Hannovers Marvin Ducksch an den Ball. © Carmen Jaspersen/dpa
Düsseldorf

Dank Doppeltorschütze Christoph Daferner und Heinz Mörschel ist Dynamo Dresden mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga gestartet.

Im Duell der beiden Aufsteiger setzte sich der Traditionsclub mit 3:0 (1:0) gegen den FC Ingolstadt durch. Das Team von Trainer Alexander Schmidt übernahm vorerst die Tabellenspitze vor dem Hamburger SV, der die Saison am Freitag mit einem 3:1-Erfolg gegen Absteiger FC Schalke 04 eröffnet hatte.

Hansa Rostock, das nach neun Jahren Abstinenz erstmals wieder in der 2. Liga spielt, erlebte dagegen einen Fehlstart und unterlag dem Karlsruher SC mit 1:3 (0:2). Auch der SV Darmstadt 98, der coronabedingt mit einem dezimierten Kader antreten musste, kassierte zum Auftakt mit dem 0:2 (0:1) gegen Jahn Regensburg eine Heimniederlage. Der 1. FC Heidenheim und SC Paderborn trennten sich 0:0.

Dresden souverän

Für Dresden erzielte Daferner in der 41. Minute die verdiente Führung und auch nach der Pause das zweite Tor (56.). Für die Entscheidung sorgte Joker Heinz Mörschel (67.), der nach seinem Sololauf mit seinem Flachschuss aus 14 Metern Ingolstadts Torhüter Buntic keine Chance ließ.

In Rostock hatte ein nachträglich aberkanntes Tor von John Verhoek in der 16. Minute die gut startenden Hausherren etwas außer Tritt gebracht. Das nutzte der KSC, der durch Christoph Kobald (42.) und Philipp Hofmann (44.) vor der Pause mit 2:0 in Führung ging. Der Anschlusstreffer von Verhoek (52.) ließ die Rostocker nur kurz hoffen. Sebastian Jung sorgte mit dem 3:1 in der 79. Minute für die Entscheidung.

In Darmstadt brachte Sarpreet Singh, Neuzugang und Leihgabe des FC Bayern, die Gäste in der 21. Minute mit seinem ersten Zweitligator in Führung. Nach der Pause erhöhte Benedikt Gimber auf 2:0 (61.) gegen geschwächte Darmstädter, in deren Reihen vor der Partie drei Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Das zuständige Gesundheitsamt hatte für alle ungeimpften und nicht genesenen Profis eine häusliche Quarantäne angeordnet. Um den Saisonauftakt nicht zu gefährden, hatten die Hessen den eigenen Kader mit Spielern aus der U19 aufgefüllt.

© dpa-infocom, dpa:210724-99-509835/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren