WM 2018: Iran-Profi muss auf Toilette - Trainer verweigert Einwechslung

Kurios! Der Iraner Pejman Montazeri (34) hat keinen Einsatz bei der WM bekommen, weil er auf die Toilette musste. Stattdessen kam ein Youngster.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Iran-Profi Pejman Montazeri (2.v.r.) wurde ein Toilettengang zum Verhängnis.
dpa Iran-Profi Pejman Montazeri (2.v.r.) wurde ein Toilettengang zum Verhängnis.

Teheran - Der iranische Nationalspieler Pejman Montazeri hat seinen Einsatz bei der Fußball-WM in Russland verpasst, weil er vor seiner Einwechslung noch einmal kurz aufs Klo musste.

Statt des 34-jährigen Routiniers kam der 22 Jahre alte Majid Hosseini im Auftaktmatch gegen Marokko zu seinem ersten WM-Einsatz, wie dieser am Samstag dem Nachrichtenportal "Khabaronline" berichtete. Hosseini spielte beim 1:0-Sieg seines Teams dann so gut, dass er auch in den beiden weiteren Partien gegen Spanien (0:1) und Portugal (1:1) aufgestellt wurde; Montazeri hingegen bekam keine WM-Chance mehr.

"Dann musste er kurz mal auf die Toilette"

"Eigentlich sollte Pejman spielen, dann aber musste er kurz mal auf die Toilette", erzählte Hosseini. Doch Nationaltrainer Carlos Queiroz konnte oder wollte nicht mehr länger auf den Routinier warten und schickte dafür ihn ins Spiel, wie Hosseini weiter berichtete. Beide Verteidiger spielen beim iranischen Erstligisten Esteghlal Teheran, dem Verein von Trainer Winfried Schäfer.

Der Iran war in der WM-Vorrunde als Gruppendritter hinter Ex-Weltmeister Spanien und Europameister Portugal nur knapp gescheitert.

Alles zur WM 2018 lesen Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren