Lothar Matthäus kann sich Wechselspiel zwischen Manuel Neuer und Andre ter Stegen vorstellen

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus sieht in Manuel Neuer keinen "Gute-Laune-Kapitän" und favorisiert mit Blick auf die WM in Russland ein mögliches Szenario in den Planungen von Bundestrainer Joachim Löw.  
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Lothar Matthäus ist Vorsitzender des Clubs der Nationalspieler.
Christian Charisius/dpa Lothar Matthäus ist Vorsitzender des Clubs der Nationalspieler.

München - Der fünfmalige WM-Teilnehmer Lothar Matthäus kann sich eine Aufgabenteilung von Kapitän Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen auf der Torhüterposition der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) vorstellen.

"Wir haben in ter Stegen einen Weltklasse-Torhüter im Kader. Denkbar wäre, dass Manuel als Nummer eins ins Turnier geht und ab der K.o.-Phase ins Geschehen eingreift", schrieb Matthäus in seiner wöchentlichen Kolumne auf "skysport.de".

Matthäus: WM-Nominierung nur, wenn Neuer helfen kann

Bayern-Keeper Neuer hatte aufgrund eines Mittelfußbruchs monatelang pausiert. Im Trainingslager von Weltmeister Deutschland in Eppan kämpft der 32-Jährige darum, wieder in Top-Form zu kommen.

Matthäus, Kapitän der deutschen Weltmeister-Elf von 1990 in Rom, weiter: "Der Bundestrainer hat verraten, dass er Manuel nur mitnimmt, wenn er im Turnier auch seine Nummer eins ist. Als Gute-Laune-Kapitän, der der Mannschaft auf dem Platz mit seiner einzigartigen Qualität nicht helfen kann, bringt eine Nominierung von Manuel Neuer keinem etwas." 

Lesen Sie hier: 0:0 - Mexiko ohne Tor im Testspiel gegen Wales

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren