Für Tennis viel zu heiß: Murry mahnt zur Vorsicht

In Melbourne ist es viel zu heiß zum Tennisspielen: Es herrschen Temperaturen von über 40 Grad und das noch bis zum Wochenende. Wimbledon-Sieger Andy Murray mahnt die Veranstalter zur Vorsicht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Melbourne – Wimbledonsieger Andy Murray hat die Organisatoren der Australian Open angesichts der extremen Hitze zur Vorsicht gemahnt. „Es muss nur einmal etwas passieren“, sagte der Brite am Dienstag in Melbourne. „Es sieht für den ganzen Sport furchtbar aus, wenn Leute zusammenbrechen, Ballkinder oder Zuschauer.“

Lesen Sie hier: Frühes Aus für Andrea Petkovic in Melbourne

Am Dienstag herrschten in der Millionenmetropole am Yarra River Temperaturen von mehr als 40 Grad. Der Kanadier Frank Dancevic hatte auf dem Tennisplatz einen Schwindelanfall, die Chinesin Shuai Peng musste sich sogar übergeben.

Lesen Sie hier: Becker und Djokovic: Zwei Champions im Mittelpunkt

„Es hat einige Fälle in anderen Sportarten gegeben, wo Spieler Herzinfarkte hatten“, warnte Murray, „du musste deshalb ganz verantwortungsvoll mit dem Thema umgehen. In dieser Hitze wirst du definitiv an deine Grenzen getrieben.“ Noch bis einschließlich Freitag sind in Melbourne Temperaturen um die 40 Grad vorhergesagt. Erst am Wochenende soll es dann wieder kühler werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren