French Open: Williams gegen Muguruza im Finale

Wieder war es ein harter Kampf, am Ende hieß die Siegerin wieder Serena Williams. Wie schon im Viertelfinale tat sich der US-Superstar nicht leicht. Im Endspiel der French Open wartet jetzt die Spanierin Garbine Muguruza.
| sid/SZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Würdige Gegnerin: Kiki Bertens (r.) musste sich im Halbfinale Serena Williams nur knapp geschlagen geben.
dpa Würdige Gegnerin: Kiki Bertens (r.) musste sich im Halbfinale Serena Williams nur knapp geschlagen geben.

Paris – Superstar Serena Williams ist trotz einer erneut nicht überzeugenden Vorstellung nur noch einen Sieg von ihrem 22. Grand-Slam-Titel entfernt. Die 34-Jährige aus den USA zog bei den French Open durch ein 7:6 (9:7), 6:4 gegen die ungesetzte Kiki Bertens (Niederlande) ins Finale von Paris ein.

Im ersten Durchgang musste die Favoritin gleich zwei Satzbälle der Nürnberg-Gewinnerin Bertens abwehren. Nach 1:38 Stunden verwandelte die allerdings von einer Adduktorenblessur gehandicapte Branchenführerin Williams ihren vierten Matchball.

Serena Williams kann jetzt mit Steffi Graf gleichziehen

In ihrem insgesamt 27. Major-Endspiel seit 1999 trifft die sechsmalige US-Open-Siegerin Williams am Samstag (15.00 Uhr/Eurosport) auf die Spanierin Garbine Muguruza (Nr. 4). Die letztjährige Wimbledonfinalistin setzte sich mit 6:2, 6:4 gegen Samantha Stosur (Australien/Nr. 21) durch und könnte die erste Spanierin seit Arantxa Sanchez 1998 werden, die wieder einen Grand-Slam-Titel holt.

Die 34-jährige Williams könnte mit ihrem 22. Major-Coup zu Rekordhalterin Steffi Graf aufschließen, die diese Statistik in der Open Era anführt.

Williams, seit Wimbledon 2015 die älteste Grand-Slam-Siegerin aller Zeiten, konnte wie bereits am Vortag bei ihrem Dreisatzerfolg gehen Julia Putinzewa (Kasachstan) nicht überzeugen und leistete sich insgesamt 31 unerzwungene Fehler.

Für die Weltranglisten-58. Bertens endete eine Serie von zuvor zwölf Siegen. Die 24-Jährige hätte die im Ranking am niedrigsten platzierte Spielerin werden können, die jemals das Finale von Paris erreicht hätte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren