Flitzer beim Geisterspiel auf Mallorca: Fotowunsch mit Messi

Er kam seinem Idol nahe, aber nicht nahe genug. Trotz strenger Sicherheitsmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie hat ein Flitzer das Geisterspiel des spanischen Fußball-Meisters FC Barcelona bei RCD Mallorca gestört.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Flitzer wurde geschnappt, bevor er ein Foto mit Barcelonas Star Lionel Messi machen konnte.
Francisco Ubilla/AP/dpa/dpa Der Flitzer wurde geschnappt, bevor er ein Foto mit Barcelonas Star Lionel Messi machen konnte.

Palma - Er kam seinem Idol nahe, aber nicht nahe genug. Trotz strenger Sicherheitsmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie hat ein Flitzer das Geisterspiel des spanischen Fußball-Meisters FC Barcelona bei RCD Mallorca gestört.

Im Trikot der argentinischen Nationalmannschaft mit Lionel Messis Rückennummer 10 stürmte er auf das Feld und machte Schnappschüsse von den Spielern, ehe die Sicherheitskräfte zügig eingriffen. "Ich hatte es schon vor dem Coronavirus geplant. Messi ist mein Idol", zitierten ihn spanische Medien. "Mein Traum ist es, ein Foto mit ihm zu haben und ihn zu treffen, aber ich war zu nervös."

La Liga kündigte an, sie werde Strafanzeige wegen Verletzung gegen Corona-Auflagen und Missachtung des Sicherheitspersonals gegen den Mann erstatten. Ein solches Verhalten, "das die Gesundheit anderer gefährdet und das Spiel stört, verurteilen wir auf das Schärfste", zitierten spanische Medien aus einer Erklärung des Verbandes.

Für den aus Frankreich stammenden Flitzer, der auf Mallorca lebt, war es einfach, in das angeblich hermetisch abgeriegelte Stadion zu gelangen. "Ich war mit einigen Freunden zusammen und kam in der 40. Minute an. Ich kletterte über einen etwa zwei Meter hohen Zaun, ging auf die Tribüne und von dort die Treppe zum Feld hinunter", erzählte der junge Mann.

Die Barça-Stars um Messi ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Barcelona gewann zum Wiederbeginn der spanischen La Liga souverän mit 4:0 (2:0) und behauptete die Tabellenführung. Weltfußballer Messi setzte in der Nachspielzeit mit dem vierten Tor der Katalanen den Schlusspunkt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren