Feuer im Lotus-Motorhome

Ein Feuer im Fahrerlager hat beim Großen Preis von Malaysia in der Nacht auf Samstag für Aufregung gesorgt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Ein Feuer im Fahrerlager hat beim Großen Preis von Malaysia in der Nacht auf Samstag für Aufregung gesorgt. Gegen drei Uhr morgens löste ein defekter Kühlschrank einen heftigen Brand im Gästebereich von Lotus aus.

Sepang - "Zum Glück war niemand zu dieser Zeit drinnen, dadurch wurde auch niemand verletzt", teilte der Formel-1-Rennstall mit. Die schnell herbeigerufene Feuerwehr konnte den Brand löschen. Dennoch wurde einiges zerstört, darunter auch ein Helm von Lotus-Pilot Kimi Räikkönen.

Ebenfalls in Mitleidenschaft wurde Medien- und Marketingmaterial gezogen. Die Lotus-Presseabteilung zog für kurze Zeit ins Pressezentrum am Sepang International Circuit ein.

Die Folgen des Feuerwehreinsatzes bekam auch der direkt benachbarte deutsche Werksrennstall Mercedes zu spüren. Die Hospitality der Silberpfeile wurde ebenfalls als Folge der Löscharbeiten geschlossen. Selbst bei Ferrari, Nachbar von Mercedes, drang noch Rauch in die Räume ein.

Lotus nahm den Vorfall mit Humor. Während einige Teammitglieder am Ende des Fahrerlagers eine neue Unterkunft herrichteten, entschuldigte sich das Team in einer Pressemitteilung bei denen, die die Unterkunft bereits betreten hätten: Sie würden wohl den ganzen Tag rauch-parfümiert sein. Da auch die Catering-Ausrüstung zerstört wurde, befürchtete man: "Einige Teammitglieder könnten erst mal etwas hungrig sein."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren