Nach Berufung: BBL-Schiedsgericht hebt Trinchieri-Strafe auf

Der FC Bayern Basketball hat sich erfolgreich gegen eine Bestrafung für Andrea Trinchieri wegen angeblich unsportlichen Verhaltens gewehrt.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bayern-Trainer Andrea Trinchieri war mit einer Geldstrafe und einer Sperre von einem Spiel sanktioniert worden.
Bayern-Trainer Andrea Trinchieri war mit einer Geldstrafe und einer Sperre von einem Spiel sanktioniert worden. © Tobias Hase/dpa

München - Das Schiedsgericht der Basketball-Bundesliga hob nach einem Münchner Einspruch eine von der BBL-Spielleitung verhängte Geldstrafe von 2.000 Euro auf. Das gaben die Bayern am Montag bekannt.

Bayern-Coach Trinchieri: Kein Verstoß gegen das Fair Play 

Trinchieri war mit der Geldstrafe und einer Sperre von einem Spiel sanktioniert worden, weil er nach dem Ende des Auswärtsspiels bei den Hamburg Towers den gegnerischen Trainer Pedro Calles und einen Schiedsrichter respektlos und unsportlich angegangen sein soll.

Lesen Sie auch

Diese Einschätzung verneinte das Sportgericht. Trinchieri habe sich "nicht in einer Weise verhalten, die eine Bestrafung (...) rechtfertigen würde", heißt es laut FC Bayern in der Urteilsbegründung. Es sei deshalb kein Verstoß gegen das Fair Play festgestellt worden.

Nach dem Vorfall hatten die Bayern ihren Coach sicherheitshalber nicht zum Auswärtsspiel nach Gießen mitgenommen. Die Kosten des Verfahrens hat nach Münchner Angaben die BBL zu bezahlen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren