Krimi in der Euroleague: Bayerns Basketballer feiern ersten Saisonsieg gegen Berlin

Die Basketballer des FC Bayern setzen sich im Rückspiel der Euroleague gegen Alba Berlin mit 101:95 nach Verlängerung durch.
| AZ/SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der FC Bayern Basketball schlägt Alba Berlin in der Verlängerung.
Der FC Bayern Basketball schlägt Alba Berlin in der Verlängerung. © Tobias Hase (dpa)

München - Bayern Münchens Basketballer können doch noch gegen Alba Berlin gewinnen. Die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri gewann in der EuroLeague das Rückspiel gegen den deutschen Meister nach einem Krimi mit 101:95 (87:87, 33:43) nach Verlängerung und festigte mit dem 15. Sieg Platz fünf in der Tabelle der Königsklasse.

Die erste Partie hatte Alba 90:72 gewonnen, auch in der Bundesliga waren die Berliner im ersten Duell mit 85:72 erfolgreich.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Jalen Reynolds bester Werfer beim FC Bayern Basketball

Die Bayern erwischten einen katastrophalen Start, lagen schnell 0:9 hinten. Nach dem ersten Viertel betrug der Rückstand bereits 16 Punkte. Die Gastgeber kämpften sich langsam wieder heran, glichen neun Sekunden vor dem Ende durch einen Dreier von Wade Baldwin aus und erzwangen die Overtime. Dort hatte München das bessere Ende für sich.

Beste Bayern-Schützen waren Jalen Reynolds (24), Baldwin (21) sowie Vladimir Lucic und Paul Zipser (beide 20), bei Alba holten Simone Fontecchio (21) und Ben Lammers (20) die meisten Punkte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren