Klare Niederlage für Basketballer: Lehrstunde in Istanbul

Die Bayern-Basketballer verlieren zum Auftakt der Rückrunde in der Euroleague bei Efes mit 77:92. Stefan Jovics Ausfall schmerzt.
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Im Duell mit Istanbuls James Anderson: Bayern-Center Leon Radosevic.
imago Im Duell mit Istanbuls James Anderson: Bayern-Center Leon Radosevic.

München - Ihren Auftakt ins neue Jahr hatten sich die Basketballer des FC Bayern sicher anders vorgestellt. 2019 begann für die Münchner nämlich mit einer deutlichen 77:92-Niederlage bei Anadolu Efes Istanbul.

Im ersten Spiel der Euroleague-Rückrunde schafften es die Münchner nicht ein einziges Mal die Führung zu übernehmen und waren bei dem Auswärtsspiel in der Türkei letztlich chancenlos.

Schon im ersten Saisonspiel in der europäischen Königsklasse hatte der FCBB zu Hause gegen Efes eine empfindliche Niederlage (71:90) hinnehmen müssen. Die 14 darauf folgenden Partien hatten bei den Münchnern aber durchaus Hoffnung geweckt, dass man sich in Istanbul nun auf Augenhöhe begegnen könnte. Stattdessen gab es dort die nächste Lehrstunde.

FCBB weiterhin in Reichweite der Playoff-Plätze

Mit einer ausgeglichenen Bilanz von acht Siegen und acht Niederlagen liegen die Bayern in der Tabelle aber weiterhin in Reichweite der acht Playoffplätze. Um sich einen davon zu sichern, müssen sie sich allerdings in einer Rückrunde mit lediglich fünf Heimspielen und nun noch neun Auswärtspartien gegen die besten Teams Europas behaupten.

In Istanbul mussten die Münchner bereits vor dem ersten Sprungwurf einen Rückschlag verkraften – und zwar einen ziemlich harten. Spielmacher Stefan Jovic konnte aufgrund eines Infekts nämlich kurzfristig nicht eingesetzt werden. Ohne ihn fehlte es dem Spiel der Bayern merklich an Struktur. Zunächst konnten sie die Partie dennoch ausgeglichen halten, bevor sich Efes dann mit 25:16 erstmals absetzen konnte. Der Rückstand der Gäste vergrößerte sich aber kontinuierlich bis auf 36:55 zur Halbzeitpause.

Den Bayern waren die Strapazen der vergangenen Wochen deutlich anzumerken, aufgeben war dennoch keine Option. Angetrieben von ihren Topscorern Vladimir Lucic (17 Punkte) und Nihad Djedovic (13) probierten sie noch einmal alles. Im letzten Viertel kamen sie zumindest noch mal bis auf sieben Punkte (75:82) heran.

Efes ließ sich den Sieg am Ende aber nicht mehr nehmen. Weiter geht’s für den FCBB am Sonntag zunächst mit dem Bundesliga-Heimspiel gegen Bayreuth (15 Uhr/Sport1), bevor am kommenden Mittwoch (20 Uhr) bei Panathinaikos Athen die nächste schwere Auswärtsaufgabe in der Euroleague wartet. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren