Bayerns große Nummer: Derrick Williams legt los

Star-Neuzugang Derrick Williams steht vor seinem Debüt in München und sagt: "Die NBA bleibt das Ziel."
| Julian Buhl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Neu beim FC Bayern Basketball: Derrick Williams.
Rauchensteiner/Augenklick Neu beim FC Bayern Basketball: Derrick Williams.

München - Dass Derrick Williams keine Angst davor hat, in große Fußstapfen zu treten, daran lässt der NBA-erfahrene (428 Spiele) Neuzugang der Bayern-Basketballer keinen Zweifel. Das machte er schon mit der Nummer auf seinem Trikot deutlich, mit dem er am Freitag zu seiner Vorstellung in München erschien. Der 27-Jährige hat sich nämlich die 23 ausgesucht, die einst Superstar Michael Jordan auf dem Rücken trug und die nun LeBron James, der aktuelle König des Basketballs, ebenfalls für sich beansprucht.

Bryant und James statt Jordan

Die Wahl seiner Trikotnummer habe "weniger mit Michael zu tun", erklärte der Forward auf AZ-Nachfrage. Den habe er schließlich abgesehen von Internetvideos nicht mehr wirklich live spielen sehen. "Ich bin mehr mit der Generation um Kobe Bryant und LeBron aufgewachsen", führte er aus: "Mit zwölf, 13 hätte ich nie geglaubt, dass ich mal mit denen zusammenspielen würde."

Genau das tat Williams, der 2011 als Zweiter im Draft von Minnesota ausgewählt wurde: Er stand 2017 gemeinsam mit King James in den Finals um den Titel. "Ich will dahin zurück, wo ich herkomme", sagte Williams: "Die NBA bleibt das Ziel, aber das heißt nicht, dass ich nicht mit dem Kopf hier wäre." Was in München jetzt auf ihn zukommt, weiß er ganz genau: "Jeder erwartet große Dinge von mir, aber ich sehe das nicht als Druck, sondern als Herausforderung."

Dem ersten Eindruck nach scheint Williams, dem der Ruf vorauseilt, spektakulären Basketball zu spielen, jedenfalls gut zum FC Bayern zu passen. "Ich liebe Fußball und bin ein großer Fan", verriet er. "Ich kann es kaum erwarten, ein Spiel zu sehen." Die Basketball-Fans fiebern auch seinem ersten Spiel entgegen. Bis Sonntag zum Pokalspiel gegen Gießen (15 Uhr) müssen sie sich noch gedulden.

Bayern-Basketballer: Frisches Blut für die Mission Titelverteidigung

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren