Bayerns Basketballer kassieren erneute Pleite in Euroleague

Die Basketballer des FC Bayern haben auch die zweite Euroleague-Partie des neuen Jahres verloren. Sie schafften es nicht den Vorsprung von Panathinaikos einzuholen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Athen - Der FC Bayern Basketball unterlag dem griechischen Meister Panathinaikos am Mittwochabend in Athen mit 67:77 (32:43). Mit acht Siegen und neun Niederlagen steht die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjiæ vorerst auf dem neunten Tabellenplatz und kann sich weiterhin Hoffnungen auf die Playoffs machen.

Überzeugen konnte bei den Münchnern, die das Hinspiel mit 80:79 für sich entschieden hatten, einzig Ex-NBA-Star Derrick Williams (21 Punkte). Bester Werfer auf Athener Seite war Ioannis Papapetrou mit 18 Punkten.

Der 36-fache griechische Meister legte vor 9.319 frenetischen Zuschauern stark los und führte nach dem ersten Viertel bereits mit 22:11. In der Folge gestalteten die Bayern das Spiel ausgeglichener, konnten den Rückstand bis zur Pause aber nicht verkürzen (32:43).

Konzentrierter im zweiten Durchgang aber chancenlos

"Wir müssen aggressiver sein und mehr einfache Punkte erzielen", gab Bayerns Petteri Koponen den Weg für die zweite Halbzeit vor. Zwar zeigten sich die Bayern im zweiten Durchgang dann konzentrierter, doch Panathinaikos ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen.

Für die Münchner geht es nun mit zwei Heimspielen weiter. Am Freitag empfängt der ungeschlagene BBL-Tabellenführer in der Euroleague den italienischen Meister Olimpia Mailand (20.30 Uhr), ehe es am Sonntag (18.00 Uhr) zum Duell mit den Frankfurt Skyliners im heimischen Audi-Dome kommt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren