Basketballer des FC Bayern mit erneuter Euroleague-Klatsche

Die Basketballer des FC Bayern München sind mit einer deutlichen Niederlage in das neue Jahr gestartet. In der Euroleague unterlag der deutsche Meister am Donnerstagabend mit 63:93 (31:53) beim serbischen Club Roter Stern Belgrad.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
In Belgrad kassierte der FC Bayern München eine herbe Klatsche.
imago images / Aleksandar Djorovic In Belgrad kassierte der FC Bayern München eine herbe Klatsche.

Auch im neuen Jahr läuft es nicht für die Basketballer des FC Bayern in der Euroleague. Gegen Roter Stern Belgrad setzte es eine deutliche Niederlage.

Belgrad - Die Basketballer des FC Bayern München sind mit einer deutlichen Niederlage in das neue Jahr gestartet. In der Euroleague unterlag der deutsche Meister am Donnerstagabend mit 63:93 (31:53) beim serbischen Club Roter Stern Belgrad. Zum Abschluss der Hinrunde kassierten die Bayern nicht nur ihre elfte Pleite im 17. Spiel, sondern auch einen herben Rückschlag im Kampf um die Playoff-Ränge.

Bayern-Basketballer mit erneuter Euroleague-Pleite

Nur zu Beginn der Partie, als sie noch mit 7:2 in Führung lagen, agierten die Gäste auf Augenhöhe (3. Minute). Danach mussten die Münchner, bei denen Leon Radosevic wieder im Kader stand, einen 0:12-Lauf hinnehmen und rannten fortan einem immer größer werdenden Rückstand hinterher.

Belgrad ließ vor 16 824 Zuschauern auch in der zweiten Halbzeit nicht nach und entschied das Spiel frühzeitig, weil die Bayern nie in ihren Rhythmus fanden und in der Offensive zu ungefährlich blieben. Bester Werfer der Partie war der Münchner Greg Monroe mit 20 Punkten.

Lesen Sie hier: Euroloeague-Klatsche! Bayern-Basketball verlieren hoch gegen Zalgiris Kaunas

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren