Basketball: Paulding führt Baskets Oldenburg zum Halbfinal-Ausgleich gegen Ulm

107:103 nach Verlängerung: Die EWE Baskets Oldenburg haben nach einer Aufholjagd gegen ratiopharm Ulm den 1:1-Ausgleich im Playoff-Halbfinale der Basketball-Bundesliga geschafft.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Oldenburger Rickey Paulding (links) im Duell mit dem Ulmer Casey Prather.
imago/Andreas Burmann Der Oldenburger Rickey Paulding (links) im Duell mit dem Ulmer Casey Prather.

Oldenburg - Das beste Team der regulären Saison muss zittern: ratiopharm Ulm hat im Play-off-Halbfinale der Basketball-Bundesliga die Vorentscheidung verpasst. Trotz einer 27-Punkte-Führung verloren die Schützlinge von Trainer Thorsten Leibenath das zweite Spiel der best-of-five-Serie bei den EWE Baskets Oldenburg mit 103:107 (93:93, 66:30) nach Verlängerung und kassierten das 1:1.

Am Samstag (17 Uhr/Sport1 und telekombasketball.de) steht in Ulm das dritte Spiel auf dem Programm. Im zweiten Halbfinale führt Meister Brose Bamberg 1:0 gegen den FC Bayern.

Ulm zog nach ausgeglichenem Beginn im starken zweiten Viertel (33:12) weit davon, ließ den früheren Meister und Pokalsieger aber durch eine lange Schwächephase wieder herankommen. Mit Ablauf der regulären Spielzeit traf Oldenburgs Routinier Rickey Paulding per Dreier zum 93:93 und erzwang die Overtime.

Auch in den zusätzlichen fünf Minuten war der 34-jährige Amerikaner der entscheidende Mann. Als Topscorer der Gäste kam Raymar Morgan, wertvollster Spieler (MVP) der Hauptrunde, auf 27 Punkte. Bei Oldenburg hieß der beste Werfer Paulding (28).

Lesen Sie hier:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren