Wechsel zum FC Bayern: Retourkutsche von Hoffenheims "rotem" Nagelsmann

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann ist auf humorvolle Art neuen Spekulationen begegnet, er könne zum FC Bayern wechseln. Sein Auftritt beim Pokal-Halbfinale der Münchner in rotem Mantel und mit roten Schuhe hatte für Aufsehen gesorgt.  
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Schlagfertig: Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann (rechts im roten Mantel).
imago/ActionPictures Schlagfertig: Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann (rechts im roten Mantel).

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann ist auf humorvolle Art neuen Spekulationen begegnet, er könne zum FC Bayern wechseln. Sein Auftritt beim Pokal-Halbfinale der Münchner in rotem Mantel und mit roten Schuhe hatte für Aufsehen gesorgt.

Zuzenhausen - Die Retourkutsche ließ nicht auf sich warten: Trainer Julian Nagelsmann hat sich über Spekulationen lustig gemacht, er könne demnächst von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern wechseln.

Hintergrund ist, dass der 29-Jährige am Mittwoch das Pokal-Halbfinale zwischen den Bayern und Borussia Dortmund (2:3) besucht und dabei einen Mantel in der FCB-Vereinsfarbe Rot getragen hatte. "Ich dachte, ich falle in Rot nicht so auf - hat nicht geklappt", lächelte Nagelsmann die Gerüchte und die Breitseiten im Netz ironisch weg.

Auf die Frage, welchen der beiden Vereine er lieber trainieren würde, antwortete Nagelsmann während der PK vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt: "Hoffenheim! Da bin ich Trainer. Trotz meines roten Mantels, meiner roten Schuhe und einer roten Cola-Flasche. Ich habe sogar ein rotes Auto, uiuiui. Ich habe übrigens auch einen gelben Mantel, aber der steht mir nicht so gut wie der rote."

Mehr zum Thema: Bayern-Star Thiago verlängert bis 2021

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren