Watzke: Deshalb ist der FC Bayern der Meister-Favorit - Dortmund-Boss pessimistisch

Hans-Joachim Watzke sieht Herbstmeister Borussia Dortmund trotz des komfortablen Sechs-Punkte-Vorsprungs nicht als ersten Anwärter auf den Meistertitel. "Favorit ist immer der FC Bayern. Da lasse ich mir nichts anderes einreden." 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Berater und Geschäftsführer: Matthias Sammer (li.) und Hans-Joachim Watzke vom BVB.
sampics/Augenklick Berater und Geschäftsführer: Matthias Sammer (li.) und Hans-Joachim Watzke vom BVB.

Marbella - Das sagte der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten am Mittwoch in Marbella der Deutschen Presse-Agentur. Obwohl der BVB in diversen Umfragen zum Verlauf des Titelrennens vorn liegt, sieht der 59-Jährige die Münchner im Vorteil: "Wer sich wirtschaftlich in solchen Größenordnungen bewegt, der muss auch damit leben, immer die Favoritenrolle zu haben." (Lesen Sie hier: Bayern rüstet auf: Nach Pavard will Salihamidzic auch Callum Hudson-Odoi)

Watzke: Wir haben der Bundesliga die Spannung zurückgegeben

Nach langer Dominanz der Bayern mit sechs Meistertiteln in Serie ist Watzke aber zuversichtlich, dass es an der Tabellenspitze in der am 18. Januar beginnenden Rückrunde nicht mehr so langweilig zugeht. "Für uns ist es viel wichtiger, dass wir Fußball-Deutschland gezeigt haben, dass man wieder mit uns rechnen muss. Dass wir der Liga Spannung zurückgegeben haben", kommentierte Watzke. "In den vergangenen Jahren war ja im Prinzip Weihnachten schon klar, wer Deutscher Meister wird. Das hat eine gewisse Lähmungserscheinung ausgelöst." Noten: Eine Eins und eine Fünf für geschlagene Bayern

Lesen Sie auch: Bundesligaprofis - BVB und Eintracht die Hinrunden-Gewinner

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren